SVW-Trainer Mbaye über seine Neuen: "Roberto und Mario sind Bereicherungen"

+
Roberto Fichera (Mitte) und Mario Jurss (rechts) sind schnell angekommen im SVW-Team.

Soest – SVW-Trainer Ibou Mbaye sagte vor dem ersten Fußballspiel seit fast vier Monaten, dass er besonders gespannt sei, wie sich die Neuzugänge Robert Fichera und Mario Jurss machen würden und ob sie ihre Trainingseindrücke bestätigen könnten.

 „Roberto und Mario sind Bereicherungen“, sagte der 42-Jährige nachher. Und das trifft nicht nur zu, weil beide beim 2:2 gegen den vier Ligen höher spielenden Regionalligisten bei ihrer Premiere jeweils ein Tor erzielten und zudem noch das ihres neuen Mitspielers vorbereiteten. 

Fichera setzte gleich ein Ausrufezeichen mit seinem Treffer zum 1:1 aus der eigenen Hälfte. „Den wollte ich so machen“, sagte der 27-Jährige. Der vom Landesligisten SuS Bad Westernkotten zum SVW gewechselte Spielmacher mit Torjäger-Qualitäten trainiert schon seit mehreren Wochen mit seinen neuen Mitspielern, fühlt sich wohl in seinem neuen Umfeld und hat schon erkannt: „Wir haben sehr viel Qualität, um oben mitzuspielen. Ich bin froh, hier zu sein. Wir sind eine Einheit“, sagt der wuchtige, robuste und technisch versierte Offensivakteur, der auch keinem Zweikampf aus dem Weg geht. 

Ein Weitgereister in Sachen Fußball

Fichera ist ein Weitgereister in Sachen Fußball mit vorherigen Stationen beim Oberligisten Hammer SpVg, beim SV Lippstadt und bei RW Mastholte. Zu seinem Abgang aus Westernkotten sagt der Offensivspieler: „Die Chemie hat nicht gestimmt.“ 

Dass sei beim SVW ganz anders. Auch für Ibou Mbaye hat Fichera nur lobende Worte übrig. „Unser Trainer ist überragend und er bringt jeden Spieler nach vorne. Wir glauben ihm, was er sagt.“

Testspiel SVW Soest-SV Lippstadt

 Sein erstes Seniorenspiel überhaupt absolvierte Mario Jurss, der aus der in der Westfalenliga spielenden A-Jugend des SVW stammt. Der 19-Jährige im zentralen Mittelfeld zeigte dabei keinerlei Respekt vor Gegenspielern, viel Übersicht und ging keinem Zweikampf aus dem Weg – und ging hier durchaus aggressiv, aber nicht überhart zur Sache.

Jurss will in die Landesliga aufsteigen

 „Das war eine verdiente Gelbe Karte“, sagte Jurss grinsend zu seiner Verwarnung kurz vor der Pause für ein Foul an der Mittellinie. Zudem traf er kurz nach der Pause ebenfalls sehenswert mit einem Schuss in den Winkel nach einem Konter und auf Vorlage von Fichera.

 „Das war ein guter Einstand“, bewertete Jurss seinen eigenen Auftritt, der bereits in der vergangenen Saison einmal pro Woche mit den Senioren bis zur Corona-Pause trainiert hatte. Jurss zeigt dabei auch ein großes Selbstvertrauen: „Wenn es so weiter läuft, wird es eine erfolgreiche Saison. Wir wollen den Aufstieg. Ich denke, dass wir die Qualität für die Landesliga haben“, sagt der Auszubildende zum Bankkaufmann. 

Von Jurss’ Können ist auch sein Trainer überzeugt: „Er wird seinen Weg machen. Gut, dass Mario in dieser Saison bei uns ist“, erklärt Ibou Mbaye

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare