STV-Volleyballer chancenlos gegen Lüner SV

+
Benjamin Grundmann und die STV-Volleyballer fanden nur selten den Weg vorbei am Block der Gäste vom Lüner SV.

Soest – Der Aderlass vor der Saison war vielleicht doch zu groß. Die Volleyballer des Soester TV kassierten gegen einen Gegner eine deutliche Drei-Satz-Niederlage, gegen den sie im Vorjahr immerhin eins der beiden Spiele hatten gewinnen können.

0:3 (21:25, 12:25, 13:25) hieß es nach im Laufe der drei Sätze immer einseitiger gewordenen Partie gegen den Lüner SV.

Über die ohnehin schwierige Personallage hinaus waren bei den Schlüsselträgern auch noch Alexander Hugenroth und Florian Kroll kurzfristig ausgefallen. „Gerade Florian als Libero haben wir schmerzlich vermisst“, bedauerte Trainer Jan Grobfeldt. „Er ist die ordnende Kraft auf dem Feld, organisiert das Spiel, führt die Mannschaft“, so Grobfeldt.

Überhaupt musste das Team in einer neuen Struktur agieren. „Für uns war es erst einmal wichtig, zu einer guten Teamleistung zu finden und nicht zu meckern, wenn was schief geht“, betonte Grobfeldt, das seine Erwartungen vor dem Spiel nicht sehr hoch gesteckt waren. Im ersten Satz agierten die Gastgeber sogar auf Augenhöhe.

Danach aber war nichts mehr zu holen. „Wir müssen unser Ding machen, dürfen jetzt nicht zu enttäuscht sein“, blickt Grobfeldt nach vorn. „Zu 70 bis 80 Prozent hat es schon gepasst, am Rest müssen wir arbeiten.“

Statistik

Tabelle

Soeester TV: Gröger, Henke, Spiller, Prell, Blaudszun, Grundmann, Schumann, Goeke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare