STV-Reserve will im "schwersten Auswärtsspiel" den Fehlstart abwenden

+
Tom Kristen tritt mit der STV-Reserve in Beckum an.

Soest – Das Auftaktprogramm hat es in sich für die neuformierte Bezirksliga-Mannschaft des Soester TV.

Die STV-Zweite muss nach dem verlorenen Aufgalopp gegen Meisterschaftsfavorit Unna-Massen (22:28) nun im ersten Auswärtsspiel in Beckum antreten – eine sehr unangenehme Aufgabe. Los geht es am Samstag um 19 Uhr in der Beckum Jahn-Halle.

„Das wird mit das schwerste Auswärtsspiel der Saison“, sagte Soests Trainer Phillip Schindler. Die Halle in Beckum ist eng, die Stimmung ist meist aufgeladen und das Allerschlimmste: Dort herrscht absolutes Harzverbot. Sogar im vergangenen Jahr, als der STV in anderer Konstellation die Übermannschaft der Liga stellte, setzte es dort eine Niederlage. Am Kirmessonntagabend waren ein oder zwei andere Dinge auch noch ausschlaggebend, aber auch da zeigte Beckum seine Qualitäten.

„Das ist eine sehr junge Truppe“, weiß Schindler. Eine junge Mannschaft setzt naturgemäß auf Tempo, aber die Beckumer setzen auch viel auf Zweikampfstärke, suchen Eins-gegen-Eins-Situationen. „Da müssen wir als Mannschaft dagegenhalten.“

Eine zweite Niederlage tät schon sehr weh. „Wir wollen natürlich den Saisonstart nicht verpatzen. Motivation und Wille sollte meine Mannschaft schon zeigen“, so Schindler, der auch einige positive Erkenntnisse aus der Auftaktniederlage gezogen hat, neben dem Fakt, dass der Umbau des Teams wohl noch nicht ganz vollzogen ist. „Wir brauchen sicherlich noch Zeit, aber wir haben auch gegen Massen in der zweiten Hälfte gezeigt, dass wir eine gute Mannschaft haben“, so Schindler

Eike Staubach wird am Samstag voraussichtlich wegen einer Fußprellung ausfallen. Finn Wäsch musste beim Training wegen einer Fortbildung pausieren, kann aber mitspielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare