STV-Reserve feiert trotz verhinderter Meisterschaft

+
Lars Wiggeshoff und die STV-U21-Youngster hatten gegen Bergkamen leichtes Spiel.

Soest – Die zweite Mannschaft des Soester TV hat die Saison 18/19 in der Bezirksliga Hellweg mit einem überdeutlichen 50:23 (23:11) über die ohne Wechselspieler angereiste Reserve von TuRa Bergkamen beendet.

Damit sind die U21-Youngster aus der Börde Vizemeister wie im Vorjahr. Wäre es nicht zum achtfachen Punktabzug gekommen durch den Einsatz des nicht spielberechtigten Benni Haake in vier Spielen, hätte die STV-Reserve die Meisterschaft mit fünf Punkten Vorsprung vor Oberaden gefeiert und den Landesliga-Aufstieg geschafft. 

Der Rückschlag, gegen den der STV zu „99,9 Prozent“, so Abteilungsleiter Kai Schönfeld, keine rechtlichen Schritte mehr unternehmen wird, dürfte die Bördestädter nicht davon abhalten, in der nächsten Saison einen neuen Anlauf zu nehmen. 

Jedenfalls war dies die einhellige Meinung nach dem letzten Saisonspiel. Das sah die Schützlinge von Trainer Phillip Schindler von der ersten Minute an im Vorteil. „Wir wollten noch einmal schönen Handball bieten, das ist uns gelungen“, freute sich der Coach, dessen Mannschaft sogar in Person von Ali Baccar die Schallmauer von 50 Toren knackte. Nach der Partie wurde der Trainer von der Mannschaft mit einem Feuerkorb für den Garten als Präsent bedacht. 

Auch die treuesten Fans, das Ehepaar Köster, und Zeitnehmer Thomas Kaufke wurden geehrt. Verabschiedet wurde Torwart Louis Reinken, der nach Dortmund wechselt.

Soester TV II: Reinken, Lichtenegger; Wiggeshoff (6), Hurtig (3), Wäsch (2), Baccar (10/1), Zülsdorf (8), Behrens (2), Müller (4), Nöh (7), Kindt (1), Staubach (3), Grundhoff (4), Höni.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare