STV-Party zum Abschied von Trainer Dirk Lohse

Meinungsaustausch an der Seitenlinie: Während seiner elf Jahre als Trainer des Soester TV ergaben sich auch mal Nachfragen zu Entscheidungen der Unparteiischen.
+
Meinungsaustausch an der Seitenlinie: Während seiner elf Jahre als Trainer des Soester TV ergaben sich auch mal Nachfragen zu Entscheidungen der Unparteiischen.

Soest – Am Samstagabend endet – zumindest für das Soester Publikum – eine Ära. Dirk Lohse verlässt den Oberligisten Soester TV nach elf erfolgreichen Jahren und vielen spektakulären Spielen.

Gegen den Tabellenzweiten TSG Altenhagen-Heepen (Anwurf 19 Uhr) geht Lohse in sein 309. Spiel als Verantwortlicher auf der Soester Bank – er führte den STV durch Höhen und Tiefen in Regionalliga (Vizemeister und vermehrter Abstieg), Oberliga (Westfalenmeister 2014 und Abstiegskampf 16/17) sowie 3. Liga.

Jetzt schlagen Schlüsselträger und Lohse neue Kapitel auf. Neben Lohse hören auch Martin Denso, der fünf Jahre als Co-Trainer arbeitete, und Kai Schönfeld nach zehn Jahren als Torwart-Trainer auf. Da wird am Samstag sicherlich das eine oder andere Herz schwach, wird manche Träne vergossen.

Aber: Der große Verabschiedungsmarathon steigt erst nach dem Spiel. Vorher wird noch einmal Handball gespielt – und wie der Soester Anhang hofft: zelebriert. Der hochgerüstete Vize-Meister aus Bielefeld bietet da sicherlich den passenden Rahmen für ein spannendes Spiel.

Aber was wird Lohse zeigen? Offene Manndeckung? Sieben Feldspieler und ein leeres Tor? Soester Betonabwehr mit Tempohandball? Oder alles auf einmal. Etwas Besonderes hat sich Lohse nicht vorgenommen. „Wir wollen noch ein schönes Handballspiel abliefern. Wir wollten eines der letzten beiden Heimspiele gewinnen. Das ist uns mit dem Sieg gegen Augustdorf gelungen“, sagte Lohse. Der Druck sei jetzt weg und auch so ist er sich sicher: „Die Jungs werden alles reinhauen.“

Auch Lohse wird sicherlich wie gewohnt auf der Bank alles geben, hat sich gewissenhaft auf das Spiel vorbereitet.

Klar, das Spiel werde etwas ganz Besonderes für ihn. „Ich konnte mich aber auch schon lange damit beschäftigen und mich darauf vorbereiten. Das ist natürlich eine besondere Situation“, sagt er im Hinblick auf den Verabschiedungsmarathon. „Ich freue mich aber auch darauf und habe keine Angst davor. Es wird bestimmt schön.“

Auch der Handballverband Westfalen hat sich noch ein Abschiedsgeschenk für Lohse einfallen lassen: Das Gespann Levermann/Rietenberg, mit Vergangenheit in Altenhagen-Heepen und Nordhemmern, ist für das Spiel angesetzt. In der vergangenen Saison gab es im Spiel zwischen Soest und Altenhagen einige kuriose Entscheidungen, sodass sich der STV erfolgreich beim Staffelleiter gegen eine Ansetzung im Spiel gegen Nordhemmern wehrte. Jetzt kommt es zur Neuauflage. Es können nicht alle Geschenke immer gut ankommen.

Nach dem letzten Oberliga-Heimspiel des Soester TV gegen die TSG Altenhagen-Heepen aus Bielefeld soll die Bördehalle mittels DJ zur Tanzfläche verwandelt werden. Auch Hunger und Durst dürften gestillt werden können. Eingeladen sind alle Zuschauer, Fans und Gönner. Das Spiel beginnt um 19 Uhr, danach folgt die Party, in deren Rahmen Trainer Dirk Lohse, Co-Trainer Martin Denso und Torwarttrainer Kai Schönfeld verabschiedet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare