Soester TV feiert seinen ersten Auswärtssieg der Saison

+
Die STV-Oberliga-Herren, hier Leon Wolff, feierten in Augustdorf ihren ersten Auswärtssieg der Saison.

Augustdorf - Von wegen Auswärtsschwäche! Die Oberliga-Handballer des Soester TV kamen bei der HSG Augustdorf/Hövelhof zu einem klaren 28:23 (13:9)-Sieg, beendeten damit ihre Sieglos-Serie in der Fremde und gehen als Tabellenfünfter mit Kontakt zum dritten Rang in die Weihnachtspause.

Die Schlüsselträger kamen beim Tabellenvorletzten zu einem Start-Ziel-Sieg, bei dem mit Benni Haake, der vor gut zwei Jahren eigentlich mit dem Handballspielen schon aufhören wollte, ein Soester Eigengewächs herausragte. Als Alternative zum krankheitsbedingt ausgefallenen Axel Loer agierte er auf der halblinken Seite und hämmerte dem Gästekeeper einen Ball nach dem anderen um die Ohren. „Er hatte eine starke Quote, maximal vier Fehlversuche, traf auch vom Kreis“, lobte Trainer Dirk Lohse, der darauf verwies, dass oft Robin Bekel von der Mitte aus kluge Anspiele auf Haake gelungen waren.

Zunächst hatten die Bördestädter vielfach über Kreisläufer Anton Schönle eingeschlagen. Als diesem das Handwerk durch eine tiefer stehende HSG-Abwehr gelegt worden war, hatte Haake Platz und nutzte den mit einer zweistelligen Trefferzahl weidlich aus. Und auch in der Abwehr wusste Haake zu überzeugen, bildete mit Julian Vukoja einen bärenstarken Innenblock, war über 50 der insgesamt 60 Minuten im Einsatz. „Er hatte in der Woche nicht trainiert, musste sich vom Spiel davor erholen. Jetzt war er erholt und frisch. Vielleicht sollte er gar nicht mehr trainieren“, ergänzte Lohse augenzwinkernd.

So kam der STV im Nu in die Gänge, führte mit 10:4 (18.), zur Pause immerhin noch mit vier Toren. Nach dem Seitenwechsel schienen die Schlüsselträger die Szenerie zunächst weiterhin zu beherrschen, waren beim 16:11 (39.) auf bestem Wege, dem Tabellenvorletzten den Schneid endgültig abzukaufen. Doch zwei vergebene Chancen, dazu ein vergebener Siebenmeter, machten den Hausherren den Weg frei, doch noch einmal Hoffnungen zu schöpfen. Bis auf drei Tore kam Augustdorf heran, sodass sich Lohse zu einer Auszeit gezwungen sah (43.).

„Ich musste die Jungs nur beruhigen“, so der Coach, der kurz darauf Max Picht bei einem Siebenmeter an die Marke beorderte. Der flinke Außen wurde der Verantwortung gerecht, verwandelte den Siebenmeter und einen weiteren, sodass sich der STV mit drei Toren in Folge entscheidend absetzte. „Wir haben verdient gewonnen, waren auch die bessere Mannschaft“, so Lohses abschließendes Urteil.

Soester TV: Muhr (n.e.), Grabenstein; Schnorfeil (3), Wolff, Vukoja (1), Schönle (3), Haake (10), Bekel, M. Loer (5/3), Franke, Picht (6/2).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare