4:6, 6:3, 6:2

Struff-Sensation in Monte Carlo!

+

Monaco - Es war der zweitgrößte Erfolg seiner Karriere: Der Warsteiner Jan-Lennard Struff hat beim ATP-Masters die Nummer 11 der Welt, Grigor Dimitrov aus Bulgarien, mit 4:6, 6:3, 6:2 bezwungen und steht damit in Monte Carlo im Achtelfinale.

Nachdem Struff im vergangenen November Stan Wawrinka als Dritten der Weltrangliste geschlagen hatte, ist Dimitrov der zweite Top-15-Akteur, gegen den der 1,96 Meter große Deutsche gewinnen konnte.

Im monegassischen Stadtteil Monte Carlo ging es für den Warsteiner am Mittwoch in den frühen Abendstunden um den Einzug ins Achtelfinale. Gegner war dabei allerdings kein Geringerer als Grigor Dimitrov. Der 25-jährige Bulgare liegt aktuell auf Rang elf der Weltrangliste und stand im Januar im Halbfinale der Australian Open. 

In ihren bisherigen Laufbahnen trafen beide insgesamt zwei Mal aufeinander. Erstmals 2010 im Finale eines deutschen Future-Turniers, als Struff noch 485. der Weltrangliste war und Dimitrov die Nummer 292 der Welt. Dimitrov gewann sowohl vor sieben Jahren (7:5, 7:5), als auch im Oktober 2013, als er in der zweiten Runde des ATP-Turniers in Stockholm 6:1, 6:3 erfolgreich war und am Ende seinen ersten großen Titel feierte.

Das dritte Aufeinandertreffen im Fürstentum am Mittelmeer wollte der Sauerländer erfolgreicher gestalten. Bei 14 Grad Außentemperatur auf dem Court Rainier III musste der 26-Jährige allerdings direkt das Break zum 0:1 hinnehmen. Vor den spärlich besetzten Rängen hatte der Deutsche anschließend umgehend die Chance auf den Ausgleich, den der Bulgare jedoch verhinderte. 

Im weiteren Satzverlauf agierten beide Akteure sicher bei ihren Aufschlägen bis Dimitrov bei 3:4-Führung zwei Breakchancen von Struff abwehrte und nach 41 Minuten seinen ersten Satzball zur Führung verwandelte.

Im zweiten Durchgang schien der Warsteiner immer besser in sein Spiel zu finden, das ihm in den vorherigen neun Tagen fünf Siege und eine Niederlage einbrachte. Bei 2:1-Führung gelang es dem Sauerländer, drei Breakbälle zu erspielen, von denen er den zweiten nutzen konnte. 

Nach insgesamt 76 Minuten Spielzeit sicherte sich der 26-Jährige seinen ersten Satzball zum Ausgleich und suchte damit die Entscheidung im dritten Durchgang.

Hier konnte „Struffi“ den ersten Nadelstich setzen, als er geduldig seine dritte Chance nutzte und seinem Gegenüber das Aufschlagspiel zum 3:2 abnahm. Kurz darauf legte der Deutsche noch das Break zum 5:2 nach und servierte anschließend zum Matchgewinn. Nach 117 Minuten verwandelte er dann seinen zweiten Matchball zum Einzug in das zweite Masters-Achtelfinale in Folge (nach Miami im März).

Hier trifft Struff am heutigen Donnerstag im vierten Match nach 11 Uhr auf den 24-jährigen Argentinier Diego Schwartzmann. Es wird das erste Aufeinandertreffen den beiden sein.

Von Michael Hölter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare