Eiersuche auf einem Foto

Leichtathletik-Verein bietet jungen Sportlern ein umfangreiches Online-Angebot

Mila Cisic macht in ihrem Video Kniebeugen mit einem Buch auf dem Kopf. Als Videodatei versenden Eltern oder Jugendliche die bewältigten Aufgaben. 

Werl - Eigentlich hockten die Leichtathleten der DJK Grün-Weiß Werl schon im Startblock und waren auf dem Sprung in die Freiluftsaison. Seit mehr als vier Wochen ruht der Trainingsbetrieb aller Gruppen nun aber schon. Der Verein bietet ein umfangreiches Online-Angebot. 

Noch ehe Mitte Februar das Land NRW die Schulschließung beschlossen hat, entschied die DJK, im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus, für alle Gruppen das reguläre Training einzustellen. Und doch geht es weiter: Die Abteilung hat sich neue Wege ausgedacht, insbesondere ihre Kinder- und Jugendgruppen weiter zu erreichen und zu beschäftigen.

Schnell schalteten sich die Übungsleiter in einer WhatsApp-Gruppe kurz und beschlossen, dass alle Trainer für ihre Gruppen auf digitalem Wege Angebote unterbreiten. Dabei geht es weniger darum, dass die Sportler in Form bleiben, sondern dass sie und auch ihre Eltern die Bindung zum Verein behalten sollen. „Wir wollen zeigen, dass wir weiter für unsere Mitglieder da sind“, so die DJK-Trainer.

Aufgaben vie WhatsApp

Jede Gruppe brauche eine eigene Ansprache. Die Leichtathletikschüler in den U10- und U12-Gruppen werden von ihren Trainern zu den gewohnten Trainingstagen über Eltern-WhatsApp-Gruppen mit Aufgaben versorgt. Es sollen verschiedene Challenges absolviert werden: Ein Apfel soll im Flamingostand auf dem Knie so lange wie möglich balanciert werden; innerhalb einer Minute sollen so viele Treppen-Steppschritte oder Kniebeugen mit einem Buch auf dem Kopf absolviert werden. Passend zum Osterfest sollte so lange mit dem Rücken an der Wand gehockt werden, bis sich ein Osterei nicht mehr zwischen den im rechten Winkel gebeugten Knien halten lässt. Oder aber die Kinder sollten ein Zirkeltraining mit ihren Geschwistern oder dem Lieblingsstofftier organisieren. Eltern und Kinder schicken ihre Videos zurück und nehmen so an der Challenge teil. Der Rücklauf sei enorm, den Kindern mache es sichtlich Spaß.

„Super Idee mit den Videos“, schreibt eine Mutter. „Eine Woche ohne Euch, ohne Sport ist für die Kinder echt eine Qual“.

Digitale Suche nach Ostereiern

Auch für den Ostersonntag haben sich die U12-Trainer etwas besonderes einfallen lassen: Sie luden zu einer digitalen Eiersuche ein. Auf zehn Fotomotiven aus dem DJK-Trainingsbetrieb wurden Ostereier versteckt. Die Bilder wurden an die Kinder geschickt, die die Eier zählen sollten. Auch diese Aufgabe sollte nicht nur Spaß machen, sondern fließt ein in den Schüler-Nachwuchs-Cup der DJK.

Wer findet alle Ostereier? Auf diesem Suchbild mussten die jungen Sportler der DJK GW Werl alle versteckten Eier finden.


Wichtig sei, den Draht zu den meist jungen Sportlern zu halten: „Ich kommuniziere daher auch in Form von Videos mit Kindern und Eltern“, sagt U10-Trainer Fabian Berude. „Auch mir fehlt das Training mit den Kindern sehr, zumal wir doch alle in den letzten Jahren so viel Herzblut hineingesteckt haben“.

Das ist auch U12-Trainer Martin Haselhorst wichtig: „Wir wollen jetzt wegen der Corona-Krise keine Kinder verlieren, die nachher nicht mehr zu uns kommen“, sagt er. Jedes Video an die Kinder zeuge in den persönlichen Ansprachen an die Schützlinge, wie sehr das gemeinsame Training auch von den Trainerteams vermisst wird.

Einheiten werden auf Fotos festgehalten

Um die U14er- und U16er kümmern sich Yvo Mertens und Georg Niggemeyer. Hier wird den Athleten eine Auswahl an Trainingsinhalten präsentiert, die absolviert werden können. Wer ein Training geschafft hat, dokumentiert das mit einem Foto und sammelt ebenfalls Punkte für den Schüler-Cup.

Auch Trainer Sebastian Krehan, der jetzt normalerweise die Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf Meisterschaften und Sportfeste mit harten Trainingseinheiten und technischen Schulungen vorbereiten würde, will seine Athleten zumindest in Bewegung halten. 

Er hat ein Standort-Suchspiel über WhatsApp ins Leben gerufen, dass nach dem Schneeballprinzip die jungen Leute zu Spaziergängen, zum Joggen oder zum Radfahren motiviert. Auch hier geht es darum, gemeinsam eine Aktion zu erleben, ohne in leibhaftigen Kontakt zu kommen.

Wann das wieder möglich sein wird, weiß bei der DJK-Leichtathletik derzeit noch niemand.

Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs

Das Team um Abteilungsleiter Georg Niggemeyer macht sich aber schon Gedanken, wie ein Wiederbeginn des Trainings im jetzt ebenso wie die Sporthalle gesperrten Buchgeisterstadion unter verschärften Hygiene- und Kontaktauflagen möglich sein kann. Auch der Kraftraum für individuelles Training darf seit Wochen nicht benutzt werden. Das Kernteam der Trainer und Athleten durfte sich nun aus dem Raum Geräte, Hanteln und Material ausleihen, um zu Hause individuell weiter trainieren zu können.

Für die Leichtathletik-Abteilung der DJK Werl unterbreche die Corona-Krise einen seit Jahren anhaltenden Aufwärtstrend mit kontinuierlich steigenden Mitgliederzahlen in allen Gruppen (inzwischen 1200 Mitglieder), kreativen Prozessen, starker Einbindung vor allem junger Übungsleiter, strategischem Blick auf die Nutzung und Schaffung von Infrastrukturen in Halle und Stadion sowie gelebter Vernetzung und Projektbeteiligung mit Schulen, Kitas und rund ums Thema Integration.

Veranstaltungen

Folgende, in Werl geplante, Veranstaltungen sind dem Coronavirus bereits zum Opfer gefallen: Die Kreismeisterschaft im 10-Kilometer-Straßenlauf, der Springer- und Werfertag Ende April und die Schüler-Kreismeisterschaft im Mai. Zudem glauben die Verantwortlichen der DJK GW Werl nicht daran, dass die Grundschulolympiade stattfinden kann, da den Schulen Besuche außerschulischer Lernorte und Ausflüge bis zu den Sommerferien untersagt worden sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare