Benefiz-Tennisturnier

Spielend geholfen: 7000 Euro für den guten Zweck

+
Die Sieger und Zweitplatzierten stellten sich nach der Siegerehrung mit den Organisatoren zum Gruppenfoto.

Soest – Strahlende Gesichter im Soester Stadtpark: Dominik Werning/Christian Zemella gewannen um 18.58 Uhr beim Tennisturnier des Soester TV „Spielend helfen“ zum dritten Mal in Folge die Herren-Konkurrenz, Margret Teupe/Christiane Risse feierten ein paar Minuten später zum zweiten Mal den Sieg bei den Damen.

Drei weitere Sieger kamen kurz darauf dazu: Das Mädchenhaus Monika, der Förderkreis Phönix und Tierschutz Soester Börde bekamen für ihre Arbeit jeweils einen Scheck in Höhe von 2 333,33 Euro überreicht. 7 000 Euro Erlös hatte die siebte Auflage des Turnieres für den guten Zweck erspielt, insgesamt sind in sieben Jahren fast 43 000 Euro zusammengekommen.

Kein Wunder, dass angesichts dieser großartigen Bilanz Thomas Nübel aus der Turnierleitung sehr zufrieden war. „Wir haben Glück mit dem Wetter, es herrscht eine tolle Stimmung. Das ist wirklich ein Turnier, bei dem es völlig entspannt zugeht. Wir vom Organisationsteam sind glücklich, dass es wieder so gut gelaufen ist.“ Seine Hoffnung, dass es über die 40 000-Euro-Marke geht, wurde erfüllt. Dank der Meldegelder, vieler Spenden, der Unterstützung durch Sponsoren, einer großen Tombola und einer Versteigerung wurde das Ziel mehr als erreicht.

Bei den Herren waren 16 Doppel zum Soester Firmencup angetreten, die in vier Vierergruppen jeweils drei Spiele über 45 Minuten bestritten. Ins Halbfinale kamen Werning/Zemella (Team Intersport Lobenstein), die auf dem Weg zum Tripel gegen Helmut Kastien/Volker Wilmes (Archi/Petri-Pauker) in einem hochklassigen Spiel mit 6:4 gewannen. „Peterolli“ Peter Hoffmann/Oliver Jaensch mussten sich im zweiten Halbfinale mit 6:8 ganz knapp Philipp Kopietz/Nico Thomanek (Volksbank) geschlagen geben. 

Das Endspiel war wiederum eine recht klare Angelegenheit. Werning/Zemella setzten sich gegen ihre Vereinskameraden – alle spielen beim Soester TV – mit 9:3 durch. „Wir haben nicht mit dem Sieg gerechnet, die Konkurrenz war in diesem Jahr gut“, so Werning vor der Siegerehrung. 

Tennis: 7. Firmencup des Soester TV

Bei den Damen hatten in den vergangenen beiden Jahren Marlies Mettbach/Conny Biewer (Team Figaro) gewonnen. In ihrer der beiden Vierergruppen setzten sie sich in diesem Jahr durch, gewannen im Halbfinale mit 6:4 gegen Kristina Schneider/Ulla Grothoff (Ballelfen). Damit ging es wie im Vorjahr im Endspiel gegen Margret Teupe/Christiane Risse (Work and Travel). Die hatten nach dem Gruppensieg im Halbfinale mit 8:3 gegen Sandra Straub/Konni Boyny (Sandkorn) gewonnen. Nach vielen spannenden Ballwechseln machten die STVerinnen Teupe/Risse am Ende die „Big Points“ und durften über den lang ersehnten zweiten Sieg beim Firmencup jubeln. Schon 2016 hatten sie den Siegerpokal eingeheimst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare