Soester TV will im Duell mit dem TuS Ferndorf II die Normalform abrufen

+
Kreisläufer Anton Schönle erzielte im letzten Heimspiel gegen Loxten zwei Tore. Am Sonntag erwartet er mit dem Soester TV den TuS Ferndorf II.

Soest – Extra Siebenmeter zu üben, das hat Trainer Dirk Lohse seinen Schützlingen erspart. Es bringe ohnehin nichts, wenn im Spiel eine ganz andere Situation entstanden sei, der Schütze in einer Stresssituation einem Torwart gegenüberstehe, der immer größer erscheine. So gehen die Oberliga-Handballer in üblicher Rangordnung ins Spiel am Sonntag um 17.30 Uhr (Bördehalle) gegen den TuS Ferndorf II.

Kapitän Max Loer bleibt erster Mann an der Marke, wenn die Schiedsrichter dem STV einen Siebenmeter zuerkennen.

Ganz abgesehen vom Desaster bei den Strafwürfen hatte der STV in Mennighüffen eine solide Leistung auf die Platte gebracht, die im Normalfall für einen Sieg gereicht hätte. Eine solche Normalform, gerade in der Defensive, soll eben auch reichen, um die ganz hervorragende Heimbilanz (bislang 14:4 Punkte) auszubauen und damit Revanche zu nehmen für die 27:34-Hinspiel-Niederlage.

Im Herbst hatten die Schlüsselträger bei der Ferndorfer Reserve ihr nach Lohses Einschätzung wohl schlechtestes Saisonspiel abgeliefert. Da habe es vorn wie hinten nicht gepasst, erinnert sich der Coach, der darauf setzt, dass seine Mannschaft sich dafür revanchieren will, zurück. Schließlich gilt es mit einem Erfolgserlebnis in die anschließende Osterpause zu gehen.

Ein Selbstläufer wird es aber gewiss nicht, auch wenn Ferndorfs Auswärtsbilanz (2:16 Punkte) einen Spaziergang für die Gastgeber verspricht. Denn die Reserve des verlustpunktfreien Drittliga-Spitzenreiters ist als Tabellenelfter noch keineswegs gesichert in Sachen Klassenerhalt. Nur zwei Punkte trennen Ferndorf von Abstiegsplatz 13.

Allerdings glaubt Lohse, dass die Gäste vom Sonntag in ihren Heimspielen die nötigen Punkte holen, um neben Schlusslicht Gevelsberg noch eine weitere Mannschaft hinter sich zu lassen. Dabei hat nach Einschätzung des Soester Trainers angesichts des Restprogramms und angesichts der Augustdorfer Aufholjagd vor allem Möllbergen schlechte Karten.

Die Soester wollen derweil Rang drei nicht aus den Augen verlieren, drei Punkte trennen den STV von einem Platz auf dem Treppchen. Dazu kann Lohse fast den kompletten Kader aufbieten. Zwar hat Kreisläufer Julian Vukoja eine Fingerverletzung, wird aber getapt. Jan Franke fällt krankheitsbedingt aus. Luis Gran steht nach monatelanger Pause wieder voll im Training, könnte auf dem Spielbericht stehen, wenn Platz vorhanden ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare