Handball Oberliga Westfalen

STV wahrt mit viel Mühe die weiße Heimweste: 27:24 gegen ASV Hamm II

Leon Wolff avancierte mit sieben Toren zum besten Soester Torschützen beim Heimsieg gegen den ASV Hamm II. Er hatte aber, wie alle Soester, auch seine schwachen Momente.
+
Leon Wolff avancierte mit sieben Toren zum besten Soester Torschützen beim Heimsieg gegen den ASV Hamm II. Er hatte aber, wie alle Soester, auch seine schwachen Momente.

Soest - Der Soester TV geht mit einer blütenweißen Heimweste ins neue Jahr in der Oberliga. Gegen die Reserve des ASV Hamm gelang im fünften Heimspiel der Saison der fünfte Sieg. Allerdings war das 27:24 (14:10) alles andere als ein handballerischer Leckerbissen zur Weihnachtszeit.

„Das war kein schönes Spiel und sicherlich eine unserer schlechtesten Leistungen in dieser Saison“, gestand STV-Trainer Dirk Lohse ein.

Lohse schickte gegen den „Nachwuchs“ des Zweitligisten selbst eine junge Mannschaft aufs Feld: Leon Wolff, Jan Ole Zülsdorf und Max Picht standen schon in der Start-Sieben, Lasse Müller kam nach einer guten Viertelstunde dazu.

Und der STV begann verheißungsvoll. Die Deckung – ohne die angeschlagenen Fabian Schnorfeil und Axel Loer – arbeitete gut, Torwart Birk Muhr deutete schon in der Anfangsphase an, dass er einen guten Tag erwischt hatte. Aber nach vorne ruckelte der STV-Motor. Schon in den ersten fünf Minuten gingen drei Balleroberungen im Gegenstoß verloren, oder ASV-Keeper Behrens stand im Weg. „Wir haben auf dem Weg nach vorne zu viele Fehler gemacht“, wusste auch Lohse.

Und im gebundenen Spiel war anfangs auf Benni Haake Verlass, der seine drei Tore in der Anfangsphase aus dem Rückraum erzielte. Ansonsten ging es über die schnellen Wolff und Picht, die aber auch keine Topquote aufwiesen. So lag Soest nach acht Minuten nur 4:1 vorne, nach einer Viertelstunde dann aber immerhin 9:3. Hamm gelang bis dahin kaum etwas in der Offensive und die 6:0-Deckung hatte kaum einen Zugriff.

Gäste-Trainer Tobias Mateine reagierte, wandelte die 6:0-Deckung in eine 5:1 mit Zweitliga-Talent Saalmann als Vorgezogenen. Außerdem beorderte er Wienczek von der Mitte auf Halblinks. Das fruchtete nach und nach. Denn Soest gelangen nun weniger Ballgewinne und damit auch weniger Gegenstöße – und vorne fand der STV auch weniger Mittel. Bis zur Pause kam der ASV von zwischenzeitlich sieben (11:4) auf vier Tore heran (14:10).

Handball-Oberliga: Soester TV - ASV Hamm II 27:24

Handball-Oberliga: Soester TV - ASV Hamm 27:24
Handball-Oberliga: Soester TV - ASV Hamm 27:24
Handball-Oberliga: Soester TV - ASV Hamm 27:24
Handball-Oberliga: Soester TV - ASV Hamm 27:24
Handball-Oberliga: Soester TV - ASV Hamm II 27:24

Und danach wurde es noch enger, weil das Soester Angriffsspiel einfach mit zu vielen einfachen Fehlern behaftet war und sich die ebenfalls nicht überzeugenden Hammer so nicht abschütteln ließen.

Soest schien den Vorsprung aber weiterhin zumindest zu kontrollieren. Wolff, mit sieben Treffern bester Soester Torschütze, traf einer gute Viertelstunde vor Schluss zum 22:18. Aber auch Max Loers Siebenmetertor zum 25:21 knapp acht Minuten vor Schluss sorgte noch nicht für Beruhigung. Weil Soest vorne weiter schwächelte: Sogar Leader und Kapitän Max Loer unterliefen zwei Fehlpässe in Folge. Beim 25:24 war Hamm zwei Minuten vor Schluss wieder dran.

Mateina forderte in einer Auszeit noch einmal lautstark den Sieg von seiner Mannschaft – und die ließ direkt nach Wiederbeginn einen „Kempa“ misslingen. Im Gegenzug fand war Bekel Schönle, der nur durch ein siebenmeterreifes Foul zu stoppen war. Jetzt blieb Max Loer ganz cool – und traf vom Punkt zum 26:24.

Drei Minuten waren aber noch zu spielen. Jetzt stand aber hinten die STV-Deckung. Einen ersten Ballgewinn knallte Wolff im Gegenzug auf Keeper Behrens Hände. Anschließend landete Schrages Versuch im Soester Innenblock. Noch 70 Sekunden. Aber jetzt blieb Soest ganz cool gegen Hamms offene Deckung. Der Ball kam wieder zu Wolff, der wieder nur mit einem Foul zu stoppen war. Siebenmeter. Max Loer trifft – 27:24. Der STV siegt. Nicht schön, aber verdient.

Statistik

Tabelle

Soester TV: Muhr (1.-60.), Grabenstein; Schnorfeil, Wolff (7), A. Loer, Vukoja (1), Schönle (1), Haake (3), Bekel (2), M. Loer (7/6), Franke (1), Müller, Zülsdorf (2), Picht (3).

ASV Hamm II: Krömer, Behrens (1.-60.); Kölsch (1), Spiekermann (2), Lehmkemper, Tröster (5), Krause, Wienczek (4/1), Black, Schrage (2), Saalmann (7), Richter (3), Zyska, Kohl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare