1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

Soester TV voller Tatendrang bei Heimpremiere gegen die HSG Gevelsberg/Silschede

Erstellt:

Von: Dirk Wilms

Kommentare

Beim letzten Duell mit der HSG Gevelsberg/Silschede behielt der Soester TV klar mit 33:22 die Oberhand – hier Anton Schönle im Einsatz. Am Sonntag gastieren die Gevelsberger im Soester Börde-Berufskolleg.
Beim letzten Duell mit der HSG Gevelsberg/Silschede behielt der Soester TV klar mit 33:22 die Oberhand – hier Anton Schönle im Einsatz. Am Sonntag gastieren die Gevelsberger im Soester Börde-Berufskolleg. © Rusche

Soest - Heimpremiere der Oberliga-Handballer des Soester TV: Im ersten Spiel vor heimischer Kulisse in der Saison 2017/18 empfangen die Schlüsselträger am Sonntag die HSG Gevelsberg/Silschede. Anwurf ist um 17.30 Uhr in der Sporthalle des Börde-Berufskollegs.

Nach der Auftaktniederlage in Nordhemmern wollen die Schützlinge von Trainer Dirk Lohse alles daran setzen, den Saisonstart nicht zu vermasseln, was bei einer Niederlage gegen Gevelsberg gewiss der Fall wäre. „Wir wollen die Bremse lösen und unseren Fans einen Sieg bescheren“, ist Lohse ebenso voller Tatendrang wie seine Spieler. „Alle warten auf das erste Heimspiel“, wollen sich die Schwarz-Roten den Zuschauern in der Bördehalle übermorgen in einer guten Verfassung präsentieren.

Lohse ist guter Dinge, dass die Truppe die Aufgabe meistern kann, auch wenn er großen Respekt vor den Gästen hat. Gevelsberg, das nun von Norbert Gregorz trainiert wird, zeichne sich durch Geschlossenheit und Kampfkraft aus, verfüge mit Rauhaus über einen gewitzten Kopf als Spielmacher und mit Breuker über einen wurfgewaltigen, langen Linkshänder auf der halbrechten Rückraumposition. Gleichwohl will der STV an die Ergebnisse des Vorjahres anknüpfen, als beide Spiele gegen Gevelsberg gewonnen wurden. Zum Saisonauftakt spielte die HSG 28:28 gegen Augustdorf/Hövelhof.

Im personellen Bereich steht beim STV fest, dass mit Veit Lichtenegger im Tor monatelang nicht zu rechnen ist. Der kurzfristig engagierte Ersatzkeeper Leon Grabenstein kann am Sonntag nicht zwischen den Soester Pfosten stehen, da er mit der Mindener A-Jugend im Einsatz ist. Ob aus dem U21-Kader der aus der Jugend der DJK Oespel-Kley stammende Louis Reineken oder Eigengewächs Conrad Sosna aufrücken wird, entscheidet sich kurzfristig. „Das ist form- und trainingsabhängig“, betont Trainer Dirk Lohse. Nummer eins im Tor ist ohnehin jetzt Birk Muhr, der am Vorsonntag nur aus beruflichen Gründen fehlte.

Unter den Feldspielern wird Yannick Nöh langfristig nicht mehr zum Kader gehören. Der aus Arnsberg stammende Rückraumspieler laboriert weiterhin an Rückenproblemen. „Er kann seine Defizite nicht bewältigen“, bedauert Lohse. „Da ist etwas nicht in Balance. Dabei bringt er athletisch eigentlich beste Voraussetzungen mit.“

Eine Auszeit gönnt der Coach dem Youngster Lars Wiggeshoff, der sich mit Knieproblemen herumschlägt. „Er hat auch ein ordentliches Pensum absolviert“, weiß Lohse um den hohen Einsatz, den das Eigengewächs absolviert hat. Ein kleines Fragezeichen steht zudem hinter Max Picht, der sich eine Zerrung an der Hüfte zugezogen hat. Kurzfristig wird entschieden, ob der Kader durch U21-Spieler ergänzt wird.

Dauerkartenverkauf läuft

Der Verkauf von Dauerkarten für die Oberliga-Saison des Soester TV läuft aktuell noch. Die Karten können ganz einfach mit einer E-Mail an stv1@outlook.de reserviert werden.

Auch interessant

Kommentare