Handball Oberliga

Soester TV verpasst Überraschung in Bielefeld nur knapp

+
Max Picht war mit sieben Toren bester Soester Torschütze.

Bielefeld - Der Soester TV hat unglücklich sein Auswärtsspiel bei der TSG Altenhagen-Heepen Bielefeld, dem Spitzenreiter der Handball-Oberliga, mit 22:24 (13:12) verloren.

Hier geht es zum ausführlichen Bericht.

Bei den für Bundesligaambitionen hochgerüsteten Bielefeldern war der STV bis in die Schlussminuten gleichwertig.

Schon vor der Pause war kein Klassenunterschied zwischen dem großen Aufstiegsfavoriten und dem Fünften aus Soest zu sehen. Die Soester Ein-Tore-Führung zur Pause war verdient. 

In den ersten zehn Minuten nach Wiederbeginn ging es hin und her. Fehler mehrten sich im intensiv geführten Spiel, dazu waren schwächere Abschlüsse Beute von STV-Torwart Birk Muhr oder Hendrich im TSG-Tor. 

Handball Oberliga TSG A-H Bielefeld - Soester TV 24:22

Zehn Minuten vor dem Ende legte Hinz wieder für die Gastgeber vor (19:18), Soest spielte weiter geduldig (und nah am Zeitspiel). Und bis zum 23:22 durch STV-Kapitän Max Loer war Soest dran. 

90 Sekunden vor dem Ende hatte Leon Wolff die große Chance auf den Ausgleich. Aber er nagelte den Gegenstoß ans Lattenkreuz. Im nächsten Angriff hatte Bielefeld viel Zeit und fand die Lücke: Julius Hinz sorgte für Partystimmung bei der Mehrheit der gut 800 Zuschauer.

 „Wir haben hier eine Riesenchance vertan, hier etwas mitzunehmen. Der Ärger sitzt sehr tief bei uns“, ärgerte sich Soests Trainer Dirk Lohse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare