Handball Oberliga

Soester TV siegt mit Glück und dank Grans Tor

+
Soests Kreisläufer Julian Vukoja tankte sich hier durch. Die Angriffsleistung war trotz 33 Toren nicht wirklich überzeugend, auch am Kreisläuferspiel haperte es gewaltig.

Soest -  Mit viel Glück haben die Oberliga-Handballer des Soester TV im Heimspiel gegen den SuS Oberaden beide Punkte in der Bördehalle behalten. Dabei hätte es gut anders herum ausgehen können.

Luis Gran sorgte mit seinem Gegenstoßtor zwei Sekunden vor dem Ende zum 33:32 doch noch für den Heimsieg der Soester, die Augenblicke zuvor noch bangen mussten, überhaupt einen Punkt zu bekommen. Denn nach Pascal Stennais Ausgleich zum 32:32 vergab auf der anderen Seiten Soests Tischer von Rechtsaußen. Oberaden bekam noch einen (vermeintlich letzten) Angriff. Den konnte der SuS in einer Auszeit 18 Sekunden vor Schluss vorbereiten. Doch der Plan ging schief, der Ball landete in der STV-Deckung und von dort per langem Pass bei Gran, der zum Sieg traf. 

„Dass wir zwei Punkte haben, ist sehr glücklich. Man hat das Potenzial meiner Mannschaft nur immer mal wieder aufblitzen sehen. Gegen einen Gegner, der um jeden Ball und jeden Punkt kämpft, haben wir viel zu wenig getan“, kritisierte STV-Trainer Sören Hohelüchter. „Wir haben zwar gut angefangen, danach aber klar nachgelassen, unsere Chancen nicht genutzt, zu kompliziert gespielt.“ 

Das Resultat: Der STV, bei dem viele Stammkräfte wie die Loer-Brüder, Robin Bekel und Torben Voss-Fels fehlten, und Oberaden lieferten sich ein spannendes, aber nicht gerade hochklassiges Spiel. Anfangs war es recht übersichtlich auf der STV-Bank, weil die Verstärkung aus der Zweiten noch auf dem Weg war. Doch das störte die sieben Soester auf dem Feld wenig. Nach einem 1:2-Rückstand dreht Soest richtig auf, stellte eine tolle 6:0-Deckung, aus der es mit Tempo nach vorne ging. Nach Vukojas Treffer zum 9:3 bat Oberadens Spielertrainer Alex Katsigiannis zur ersten Auszeit. Da waren gerade einmal 9:53 Minuten gespielt. 

Anschließend spielte Oberaden sicherer und Soest verlor den Faden: Schwache Chancenverwertung, vorne zu kompliziert, nicht aggressiv genug in der Abwehr. Oberaden kämpfte um jeden Ball, wie es ein Aufsteiger tut, der jeden Punkt für den Klassenerhalt braucht. Als die Nachzügler Zülsdorf, Tischer und Falkenberg nach guten 20 Minuten als Verstärkung auf der Soester Bank Platz nahmen, war das Spiel wieder offen. Zur Pause betrug der Vorsprung noch vier Tore (18:14), doch waren die 20 Minuten davor bei Weitem nicht mehr souverän. 

Handball-Oberliga: Soester TV - SuS Oberaden 33:32

Oberaden witterte seine Chance und machte weiter: aufopferungsvoll kämpfend, mit einfachen Toren – die Soester machten es ihnen einfach. Es mehrten sich auf beiden Seiten Fehler, Stürmerfouls, Zeitstrafen. Das Kampf- wurde zum Krampfspiel. Nach 45 Minuten traf Katsigiannis zur ersten SuS-Führung beim 24:25. Jetzt war das Spiel wieder offen, das in der Schlussphase zu einem echten Krampf-Spiel wurde, wofür auch die glatten roten Karten für Soests Picht (56.) und Oberadens Roth (49.), der aber statt Bastian Stennai belangt wurde, stehen. Letzterer holte sich aber auch noch Rot durch seine dritte Zeitstrafe kurz vor Schluss. 

In der Schlussviertelstunde wechselte die Führung hin und her. Soest schlug zwar zurück, doch auch zwei Gran-Tore in Folge zum 28:26 und eine doppelte Überzahl nach der roten Karte für Roth (49.) brachten keine Sicherheit. Denn Oberaden gewann seine doppelte Unterzahl mit 1:0 und provozierte noch eine Zeitstrafe für Tischer. Beim 30:30 war alles wieder offen viereinhalb Minuten vor dem Ende. 

20 Sekunden später leistete Soest sich einen teuren Ballverlust, den Lauber mit einem Wurf ins leere Tor nutzte und von Picht noch rotwürdig gefoult wurde. In Unterzahl glich Schnorfeil aus und Kurka legte das 32:31 vor (58.). Stennai nutzte einen Ausrutscher von Haake per Gegenstoß zum letzten Gleichstand, ehe Soest doch noch das Siegtor serviert bekam.

Statistik

Soester TV: Ihssen, Muhr; Gran (7/5), Schnorfeil (7), Tomassini, Vukoja (3), Schönle, Haake (1), Zülsdorf, Tischer (3), Kurka (5), Picht (7), Falkenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare