Eishockey Play-offs

Soester EG in den Play-offs gegen Herford vor großer Herausforderung

+
Gegen die Herforder „Ice Dragons“ müssen die Eishockeyspieler der Soester EG in den Playoff-Spielen einen Sahnetag erwischen.

Soest/Herford – Am Freitag wird es ernst für die Eihockeyspieler der Soester EG. Die Playoff-Spiele gegen den Herforder SV, die „Ice Dragons“, beginnen. Um 20.30 Uhr wird das erste Spiel von fünf in Herford angepfiffen. Das zweite folgt am Sonntag um 19 Uhr im Eissportzentrum Möhnesee. Trainer Dieter Brüggemann sieht die Matches gegen den Tabellenzweiten und amtierenden Meister der Regionalliga entspannt.

„Es kommt auf die Tagesform an. Alles ist möglich“, so Brüggemann. „Für Herford ist die Situation auch nicht so angenehm. Wir können gewinnen, sie müssen.“

Die letzten Aufeinandertreffen gingen für Soest allesamt verloren. Dabei waren deutliche Niederlagen, wie das 2:8 im Dezember. Aber mal waren die Soester einem Sieg sehr nahe, wie beim 3:2 in Herford im November. Entscheidend werde das erste Aufeinandertreffen, so Brüggemann. „Ich glaube, wenn man im Best of Five was bewirken kann, dann im ersten Spiel.“ Herford müsse mehr zeigen.

Herford zeichne sich durch die beiden Ausländer aus, so Brüggemann: „Das sind die herausragenden Spieler.“ Ben Skinner und Killian Hutt seien für einen Großteil der Herforder Punkte verantwortlich. Das mache die Herforder aber auch anfällig. „Als der Hutt mal gefehlt hat, haben sie sich schwer getan“, so Brüggemann. Zusätzlich habe Herford aber auch einen sehr guten Torwart. „Wir müssen gucken, wie wir die in den Griff kriegen.“

Doch im direkten Vergleich müsse sich das Soester Team nicht verstecken. „Wir haben auch sehr gute Torhüter“, so Brüggemann. „Wir müssen das Spiel so lange wie möglich offen halten. Je länger wir im Spiel sind , desto mehr können wir mitnehmen.“

Dann sei auch der Rückhalt der Herforder, die bis zu tausend Fans, die jedes Heimspiel verfolgen, kein großer Vorteil mehr. „Wenn wir das Spiel lange offen halten, dann werden auch die Zuschauer böse, das kann ein Faktor sein.“ Dabei kann Brüggemann auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Wenn alle einen guten Tag erwischen, könnte Favorit Herford über den Soester Underdog stolpern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare