Personalprobleme beim Soester TV vor Duell gegen TuS Möllbergen

Anton Schönle war bislang am Kreis gesetzt. Aufgrund einer Trainingsverletzung ist sein Einsatz im Team des Soester TV gegen den TuS Möllbergen am heutigen Freitag aber stark gefährdet.
+
Anton Schönle war bislang am Kreis gesetzt. Aufgrund einer Trainingsverletzung ist sein Einsatz im Team des Soester TV gegen den TuS Möllbergen am heutigen Freitag aber stark gefährdet.

Soest - Ein Punktgewinn in beinahe letzter Sekunde bei einem der Titelaspiranten – eigentlich könnte bei den Soester Oberliga-Handballern eitel Sonnenschein herrschen. Doch im Vorfeld des auf Freitagabend vorgezogenen Spiels gegen den TuS Möllbergen (Anwurf 20 Uhr in der Sporthalle des Börde-Berufskollegs) treiben die personellen Probleme Trainer Dirk Lohse einige Sorgenfalten auf die Stirn.

Denn neben den Langzeitverletzten, Luis Gran, Torben Voss-Fels, Yannick Nöh und Veit Lichtenegger, fällt mit allergrößter Wahrscheinlichkeit nun auch Kreisläufer Anton Schönle aus. Er ist im Training mit einem Mannschaftskameraden zusammengerasselt, und zwar mit den Schienbeinen. Die Knochen haben zwar gehalten, doch deutet sich bei Schönle eine Bänderverletzung im Sprunggelenk an.

„Wir müssen jede Woche neu überlegen, stecken aber nicht den Kopf in den Sand“, so Trainer Dirk Lohse, der schon fleißig an Alternativplänen bastelt. Denn das Spiel über den Kreis ist zu einem Hauptelement im STV-Angriffsspiel geworden, zumal gerade in der Variante mit sieben Feldspielern zwei Mann am Kreis agieren. Hier rückt Julian Vukoja mit an diese Position, wird jetzt wohl dort gesetzt sein.

Nachrücken könnten auch Robin Bekel oder Axel Loer, Die beiden haben in den bisherigen Spielen gute Leistungen auf der Mittelposition und im linken Rückraum gezeigt, sodass Lohse sie nur ungern dort wegnehmen möchte, um keine neue Baustelle zu eröffnen. Aus der U21 aufrücken könnte Eike Staubach, am Kreis schon erfahren, oder auch Jan-Ole Zülsdorf.

Beide sind auf jeden Fall im Kader, ebenso wie Jannis Falkenberg, denn mit Lars Wiggeshoff und Lasse Müller stehen zwei Spieler aus dem Bezirksliga-Kader aus Verletzungsgründen nicht zur Verfügung. Ebenfalls nicht mitwirken kann Torwart Luis Grabenstein aus Minden, weil er durch die Verletzung eines anderen Torwarts im GWD-Kader dort unabkömmlich ist. So wird Louis Reinken aus dem U21-Kader heute Abend das Back-up für Stammkeeper Birk Muhr darstellen.

Trotz aller personellen Probleme setzt Lohse auf den zweiten Heimsieg im zweiten Spiel vor heimischer Kulisse. „Wenn wir das schaffen, können wir von einem ordentlichen Saisonstart sprechen“, verweist er auf die möglichen 5:3 Punkte. Selbst damit würde der STV aber hinter den Gästen bleiben. Denn der Aufsteiger, der erst in zwei Entscheidungsspielen der Verbandsliga-Vizemeister gegen Schalke 04 den Sprung in die Oberliga geschafft hat, verblüffte die Konkurrenz mit einem 6:0-Punkte-Start.

„Sie haben eine solide, körperlich starke Abwehr vor starken Torleuten“, weiß Lohse. Demnach spielt das Team von der Porta Westfalica schnelle Konter, verfügt über einen wurfgewaltigen Rückraum um den routinierten Spielmacher Altvater. Die drei Siege kommen also nicht von ungefähr, ein vierter in Soest sollte nach Vorstellungen der Schlüsselträger nicht folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare