1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

Soester TV mit Mini-Aufgebot zum 29:29 in Spenge

Erstellt:

Von: Thomas Müller

Kommentare

Axel Loer. - Foto: Hoffmann
Axel Loer. - Foto: Hoffmann

Spenge - Starke Vorstellung der Soester Oberliga-Herren beim Meisterschaftsfavoriten. Der STV verdiente sich beim TuS Spenge mit einem Mini-Aufgebot von neun Feldspielern einen Punkt beim 29:29 (12:15).

Kapitän Max Loer war es, der fünf Sekunden vor dem Ende zum Ausgleich traf. Spenge versuchte noch eine letzte schnelle Mitte, um das leere Tor der permanent mit sieben Feldspielern angreifenden Soester zu attackieren. Doch der Versuch landete im Block und dann sogar noch einmal bei Max Picht, doch dessen Versuch kam die Schlusssirene zuvor.

„Wir hätten das Spiel gewinnen können, aber auch verlieren. Der Punkt ist absolut okay für uns, mit den Vorzeichen waren wir krasser Außenseiter“, war Trainer Dirk Lohse zufrieden. Da A-Jugend und „U21“ ebenfalls am Samstag im Einsatz waren, trat Lohse die Reise mit nur neun Feldspielern an.

Soest startete mit einer stabilen 6:0-Deckung, ließ aber im Angriff in der ersten Viertelstunde acht dicke Chance liegen, darunter zwei Siebenmeter und zwei Gegenstöße. Auf der anderen Seite traf Spenge besser und verdiente sich so eine Drei-Tore-Führung zur Pause.

Nach der Pause erhöhte Spenge den Vorsprung zwar erst einmal auf 19:14 (35.), doch blieb Soest in Schlagdistanz, deckte jetzt mit Bekel und Schnorfeil auf den Spitzen einer 4:2-Deckung, schränkte damit die Wirkung des TuS-Rückraums ein. „Es bestand kurz die Gefahr, den Anschluss zu verlieren, aber wir sind im Angriff immer sicherer geworden“, lobte Lohse die konzentrierte Vorstellung. 

Knappe zehn Minuten später traf Kreisläufer Anton Schönle zum Ausgleich (23:23), Max Picht im Gegenstoß in Unterzahl zur ersten Soester Führung an diesem Tag überhaupt (48.). Max Loer, Max Picht und Axel Loer – mit sieben Toren bester STV-Torschütze – legten noch einmal Führungen vor, doch in der Schlussphase dramatischen holte sich Spenge die Führung zurück: Tesch traf zum 28:27 (55.), Schnorfeil glich wieder aus. Holland scheiterte sogar noch mit einem Siebenmeter an Muhr, doch wenig später war Prüßner zur Stelle – 29:28. 20 Sekunden vor dem Ende bat Lohse zur Auszeit – dort fanden die Soester den Plan für den letzten Angriff.

Statistik

Tabelle

Soester TV: Muhr, Grabenstein; Schnorfeil (1), Wolff, A. Loer (7), Vukoja (2), Schönle (4), Bekel, M. Loer (7/4), Franke (2), Picht (6).

Auch interessant

Kommentare