1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

Soester TV gastiert bei der zweiten Mannschaft des ASV Hamm-Westfalen

Erstellt:

Von: Tobias Hinne-Schneider

Kommentare

Der Soester TV, hier mit Robin Bekel, reist am Samstag nur mit einem kleinen Kader zum ASV Hamm II, möchte dort dennoch punkten, um den dritten Platz zu halten.
Der Soester TV, hier mit Robin Bekel, reist am Samstag nur mit einem kleinen Kader zum ASV Hamm II, möchte dort dennoch punkten, um den dritten Platz zu halten. © Dahm

Soest – In den letzten Spielen wechselten sich Sieg und Niederlage bei den Oberliga-Handballern des Soester TV ständig ab. Nach der Niederlage beim HSV 81 Hemer gab es zuletzt wieder einen Heimsieg gegen den TuS Bielefeld/Jöllenbeck. Am Samstag soll gegen die Bundesliga-Reserve des ASV Hamm-Westfalen endlich mal wieder ein zweiter Sieg in Folge errungen werden. Anwurf in der Sporthalle des Freiherr-von-Stein-Gymnasiums in Hamm-Werries ist um 19.30 Uhr.

„Wenn Hamm an dem Tag besser ist als wir, dann wird eine Niederlage folgen“, spricht STV-Trainer Dirk Lohse allerdings von einem nur schwer ausrechenbaren Gegner. Da der ASV noch um den Klassenerhalt kämpft, erwartet Lohse einen ähnlich aufopferungsvoll kämpfenden Gegner wie zuletzt aus Bielefeld und Jöllenbeck. „Die brauchen noch ein paar Punkte. Hamm hat in dieser Saison schon bewiesen, dass sie in der Lage sind, jeden zu schlagen“, erklärt der STV-Trainer, der auf die guten Ergebnisse gegen die Top-Teams verweist.

Mit Kim Voss-Fels steht ein ehemaliger Soester, der mittlerweile auch schon Einsatzminuten in der 2. Bundesliga bekommen hat, im Aufgebot der Gastgeber. Ansonsten ist es „müßig darüber zu spekulieren“, wer möglicherweise aus der ersten Mannschaft zum Einsatz kommt, sagt Lohse vor dem Spiel gegen die Zweitliga-Reserve.

Dem scheidenden STV-Coach steht nur ein kleiner Kader zur Verfügung. Durch die parallele Ansetzung der Bezirksliga-Mannschaft sollen die U21-Spieler sich auf den Aufstieg dieser in die Landesliga konzentrieren. Einzig der angeschlagene Yannick Nöh soll nach Möglichkeit zum Einsatz kommen. „Wir haben nur neun, zehn Feldspieler. So könnten wir wenigstens zweimal wechseln“, weist Lohse darauf hin, dass es mit dem kleinen Aufgebot in Hamm schwierig werden kann.

Mit einem Sieg könnten die Soester den dritten Platz weiter festigen. Zwar hat der Tabellenvierte, LiT Tribe Germania aus Minden, bei einem Punkt Rückstand noch ein Nachholspiel in der Hinterhand, das ist aber gegen Tabellenführer TuS Spenge, der erst vier Punkte in dieser Saison abgegeben hat.

Auch interessant

Kommentare