Handball Landesliga 3

Soester Frauen stecken nach Niederlage in Hamm weiter unten drin

+
Mit vier Toren beste STV-Feldtorschützin in Hamm: Laura Janzen.

Hamm – Achtbar aus der Affäre zogen sich die Handballdamen des Soester TV bei ihrem Gastspiel im Schatten der Berger Wassertürme. Beim Hammer SC, am Sonntag immerhin auf den dritten Platz der Landesliga 3 geklettert, kamen die Schlüsselträgerinnen zwar für einen Sieg nicht in Frage.

Doch beim 25:21 (16:11) für die Gastgeberinnen zeigten die Schützlinge von Trainerin Steffi Behrens durchaus vielversprechende Ansätze im Hinblick auf das Kellerduell gegen Tabellennachbar Werne am kommenden Samstag.

Den Start hatten die Schlüsselträgerinnen in der Franz-Voß-Sporthalle im Hammer Süden glatt verschlafen. Schon nach acht Minuten lagen sie mit 1:6 hinten, nur Jana Bertelt hatte per Siebenmeter getroffen. Das erste Feldtor gelang dem STV gar erst in der elften Minute durch Mattea Werth zum 3:7. Zwar kam Soest bis auf drei Tore ran (10:7/21.), doch mit vier Toren in Folge binnen vier Minuten sorgte der HSC für klare Verhältnisse.

Nach dem 11:16--Pausenrückstand wuchs der Abstand bis zur 42. Minute beim 22:14 wieder auf acht Tore an. Die Schlüsselträgerinnen steckten aber nicht den Kopf in den Sand, kamen durch fünf Tore in Folge bis auf 22:19 heran (52.). Weiter verkürzen konnten die Gäste aber nicht in der Schlussphase.

„Wir haben leider drei Konterchancen vertändelt“, bedauerte Trainerin Behrens, die aber viel Positives sah. Nur habe sich ihr Team gegen die robusten Gastgeberinnen nicht clever genug angestellt. Ein Sonderlob gab es für Carolin Pollag und Laura Janzen.

Soester TV: Pollag, R. Werth; M. Werth (4), Janzen (4), Vering, Rustemeyer (1), Virchow (1), Kretzer (1), Kleinerüschkamp (1), Jungmann (2), Bertelt (7/5), Glock.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare