1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

„Hagen hat Topleute“ – STV-Trainer Lohse warnt vor Schlusslicht

Erstellt:

Von: Michael Rusche

Kommentare

Axel Loer (rechts im Spiel gegen Menden) fehlt dem STV am Sonntagabend.
Axel Loer (rechts im Spiel gegen Menden) fehlt dem STV am Sonntagabend. © Rusche

Soest - Der Tabellensechste erwartet das Schlusslicht – auf dem Papier eine Konstellation, die am Sonntag für eine klare Angelegenheit spricht. Aber wenn die Oberliga-Handballer des Soester TV am Sonntag um 17.30 Uhr den VfL Eintracht Hagen II in der Börde-Halle erwarten, dann ist das für den Soester Trainer Dirk Lohse keine so klare Sache.

„Hagen hat Topleute in seiner Mannschaft“, so der STV-Trainer über den Gast, „Marius Kraus und Jan Wilhelm sind ehemalige Zweitliga-Spieler. Alexander Mazur ist im Rückraum stark, dazu haben sie noch einen starken Kreisläufer.“ Darüber hinaus verfügt die VfL-Reserve über einige junge Talente, die an die erste Mannschaft herangeführt werden sollen. „Eigentlich sind die gut aufgestellt“, wundert sich Lohse, dass Hagen mit drei Punkten Rückstand auf den Vorletzten aus Dortmund und sieben auf den Drittletzten aus Mennighüffen auf dem letzten Platz steht.

Zuletzt gewann der VfL mit 25:22 gegen die HSG Augustdorf/Hövelhof. „Und wir haben in Augustdorf verloren“, zieht Lohse einen kleinen Quervergleich. Auch aufgrund der eigenen personellen Lage sieht er keinen Anlass, das Spiel locker anzugehen. Denn neben den verletzten Nöh, den Voss-Fels-Brüdern und Max Loer fällt auch Axel Loer (privat) aus. Angeschlagen aus dem Menden-Spiel ist Robin Bekel, der sich an der Schulter verletzt hat. Lohse hofft, dass Bekel spielen kann und dass sich der angeschlagene Benni Haake zur Verfügung stellt. Aus der A-Jugend will er auf jeden Fall Jan-Ole Zülsdorf und Jannis Falkenberg einsetzen; ob Spieler aus zweiter und dritter Mannschaft hochgezogen werden müssen, hänge von Bekel und Haake ab.

Dirk Lohse hofft, dass seine Mannschaft an die Leistung vom vergangenen Wochenende anknüpfen kann, als sie sich beim Tabellenführer SG Menden sehr gut verkaufte. „Wir müssen wieder eine vernünftige Abwehr stellen, das wird schwer genug ohne Abwehrchef Axel Loer“, so der Coach. Und hinter der Abwehr wird ihm ein weiterer Spieler fehlen. Denn Veit Lichtenegger wurde nach seiner „Roten Karte“ in Menden für zwei Spiele gesperrt. „Wir haben dagegen Protest eingelegt“, so der Trainer; wann über den entschieden werde, ist offen. Lohse geht davon aus, dass der Torwart am Sonntag auf keinen Fall spielen kann.

In Menden freute sich Lohse über gute Leistungen unter anderem von Fabian Schnorfeil, Leon Wolff und Max Picht. „Jetzt müssen wir diese gute Leistung bestätigen“, hofft er auch gegen Hagen II auf ein starkes Auftreten seiner Mannschaft. Die ist zwar durch die neunte Niederlage der Saison wieder auf Platz sechs zurückgefallen. Aber Rang vier mit dem HTV Sundwig-Westig ist in einer ausgeglichenen Oberliga nur einen Punkt entfernt.

Auch interessant

Kommentare