Soester EG nimmt gegen Neuss den Kampf nicht an – 4:6

+
Die SEG verlor gegen Neuss mit 4:6.

Echtrop - Zwei Niederlagen kassierte am Wochenende die Soester EG in der Eishockey-Regionalliga West. Einem 7:8 am Freitagabend in Diez folgte Sonntagabend ein 4:6 auf eigenem Eis gegen Neuss.

Lange war das Spiel offen am Sonntagabend zwischen der Soester EG und dem Neusser EV, ehe ein 6:4-Sieg der Gäste feststand (2:0, 2:4, 0:2). Bis zur 59. Minute stand es noch 4:4 auf Echtroper Eis, ehe Sven Schiefner 108 Sekunden vor Ende der Partie zum 5:4 für Neuss traf. Und eine Sekunde vor der Schlusssirene, als die SEG für den Torwart einen sechsten Feldspieler gebracht hatte, traf Jerome Baum zum Endstand ins leere Soester Tor.

„Neuss hat gekämpft und am Ende verdient gewonnen“, sagte ein enttäuschter SEG-Trainer Dieter Brüggemann, der seiner Mannschaft vorwarf, den Kampf nicht angenommen zu haben.

Zuvor hatte es eigentlich lange sehr gut ausgesehen für die Gastgeber. Filip Sedivy hatte bereits nach 105 Sekunden zum 1:0 getroffen (Vorarbeit Simon Tambosi und Ernst Reschetnikow). In der 18. Minute hatte Igor Furda auf 2:0 erhöht (Niels Hilgenberg). Und im zweiten Drittel hatten die Bördeindianer nahtlos angeknüpft. Denn erneut Sedivy hatte in der 22. Minute das 3:0 erzielt (Martin Juricek). Zwar hatte Thum nur etwas mehr als eine halbe Minute später das 1:3 erzielt, aber nach nicht ganz einer halben Stunde war Kevin Peschke das 4:1 gelungen (Alexander Cicigin).

Doch bis zur zweiten Pause hielt diese Drei-Tore-Führung nicht. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 42 Sekunden kam Neuss durch Bleyer und Gotzsch bis auf 3:4 heran. Und kurz vor Ende des zweiten Drittels schafften die Gäste sogar durch Rüwald den Ausgleich. „Wir wollten alles spielerisch lösen, haben aber völlig vergessen, dass das auch gegen eine Mannschaft wie Neuss nicht möglich ist. Das war ein Denkzettel für meine Mannschaft, ich hoffe, dass sie das verstanden hat“, haderte Brüggemann. Einzige gute Nachricht aufseiten der Soester war, dass Peschke, der nach einem Sturz auf den Rücken vom Feld musste, sich nicht schlimmer verletzt hatte und am Ende sogar noch ein paar Minuten mitwirken konnte.

Soester EG: Fleischer, Nickel; Ross, Mörschler, Klinge, Pyszynski, Hilgenberg; Juricek, Tambosi. Reschetnikow, Polter, Furda, Sedivy, Peschke, Cicigin.

Tore: 1:0 Sedivy (2.), 2:0 Furda (18.), 3:0 Sedivy (22.), 3:1 Thum (23.), 4:1 Peschke (30.), 4:2 Bleyer (35.), 4:3 Gotzsch (36.), 4:4 Rüwald (39.), 4:5 Schiefner (59.), 4:6 Baum (60.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare