1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

Soester TV bewahrt beim Auswärtssieg in Gevelsberg die Ruhe

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Müller

Kommentare

null
© Müller

Gevelsberg – Der Soester TV hat sein Oberliga-Auswärtsspiel bei Schlusslicht HSG Gevelsberg-Silschede mit 24:21 (10:10) gewonnen. Das Schlusslicht spielte allerdings viel besser als es der Tabellenplatz hätte verraten können.

Hier geht es zum ausführlichen Spielbericht.

Es entwickelte sich schnell das von Dirk Lohse erwartete schwere Spiel und das auf recht hohem Niveau. „Gevelsberg hat sicherlich nicht wie ein Abstiegskandidat gespielt“, lobte der STV-Trainer nach dem Spiel.

Wahrlich hatte seine Mannschaft mangels Shooter im Rückraum so ihre Probleme mit der kernigen Deckung der Gastgeber. So entwickelte sich schon vor der Pause ein offener Schlagabtausch – allerdings der Abwehrreihen und Torhüter; auch Soests Muhr und HSG-Keeper Olschinka waren richtig gut drauf.

Nach der Pause schien das Spiel zunächst für die HSG zu kippen, die nach 40 Minuten die erste Drei-Tore-Führung des Spiels erzielte; zudem kassierten Picht und Tischer innerhalb weniger Minuten Zeitstrafen.

„Da hätte das Spiel auch für Gevelsberg kippen können“, wusste Lohse. Doch sein Team blieb cool. Muhr hielt hinten, was zu halten war. Und vorne steigerte Soest mit sieben Feldspielern die Quote: Einen 6:1-Lauf beendete Picht mit dem 19:17 für Soest (49.).

Gevelsberg wehrte sich, doch Soest blieb stabil, ließ sich die sichere Führung nicht mehr nehmen.

Soester TV: Muhr (1.-60.), Ihssen; M. Loer (8/4), Picht (7), Vukoja (4), Schnorfeil (2), Schönle (2), Wolff (1), A. Loer, Haake, Bekel, Franke, Tischer.

Auch interessant

Kommentare