Mit dem 3:2-Erfolg gegen Straelen

Sönneraner Trainer führt RW Ahlen zum Regionalliga-Klassenerhalt

Andreas Zimmermann (2. v. r.) freut sich über den Klassenerhalt und Sieg.
+
Andreas Zimmermann (2. v. r.) freut sich über den Klassenerhalt und Sieg.

Andreas Zimmermann strahlte, war stolz und bekam eine Bierdusche. Der Trainer von RW Ahlen hat das abgeschriebene Schlusslicht nach 14 Spielen und nur sechs Punkten übernommen und einen Spieltag vor Saisonende am Dienstagabend zum Klassenerhalt in der Fußball-Regionalliga West geführt.

Ahlen - Neben dem in Sönnern wohnenden Trainer verhalf auch noch der gebürtige Körbecker, Bennet Eickhoff, den Wersestädtern zum 3:2 Sieg gegen den SV Straelen am vorletzten Spieltag und zum sicheren Verbleib in der Liga. „Nie mehr Oberliga“, skandierten die Fans (465 waren im Stadion) schon lange vor der turbulenten Schlussphase. Und dann wurde gefeiert.

Führungstreffer fällt kurz vor der Pause

Das Spiel gegen den SV Straelen begann recht verhalten. Plötzlich hatte Ahlen (32 Punkte) etwas zu verspielen, nachdem das Team zuvor über Wochen das Ende der Tabelle zierte. Der Zwei-Punkte-Vorsprung auf Bergisch Gladbach (30) sollte ausgebaut werden.

In den Arm nehmen und in den Arsch treten – Zuckerbrot und Peitsche. Und viel reden.

Trainer Andreas Zimmermann aus Ahlen nennt sein Erfolgsrezept

Der Gastgeber war zwar überlegen und hatte mehr Ballbesitz, doch es passierte vor den Toren nicht viel. Doch in der 37. Minute setzte der Kapitän ein Zeichen. Kevin Kahlert staubte nach einem Eckball zum verdienten 1:0 ab. Kurz vor dem Pausenpfiff bewahrte Torwart Rafael Hester sein Team vor dem Ausgleich.

Der Körbecker Bennet Eickhoff feiert auf der Tribüne mit der Familie den Klassenerhalt.

Nach ruhigem Beginn nahm die zweite Hälfte nach knapp einer gespielten Stunde Fahrt auf. Zuerst scheiterte Wiesweg (57.), dann traf der Gast nach einem Eckball durch Fakhro (60.) zum 1:1. Nur vier Minuten später brachte aber Lindner Aufsteiger Ahlen wieder auf die Siegerstraße. Damit traf der zweite Innenverteidiger nach einem Standard. Jan Holldack (74.) scheiterte am Torwart und der eingewechselte Ilias Anan (83.) traf nur den Innenpfosten.

Wird der Chancenwucher bestraft?

Wird das noch bestraft? Die Fans zitterten. Doch in der Nachspielzeit traf Gianluca Marzullo zum 3:1 und machte alles klar. Da fiel kaum ins Gewicht, dass der Gast durch Funk verkürzte – danach kamen sie nicht mehr vors Ahlener Tor.

Groß war der Jubel bei Spielern und Zuschauern in Ahlen.

Beim Schlusspfiff brachen die Dämme – kaum jemand hätte dem Team im Spätherbst des letzten Jahres diesen Kraftakt zugetraut. 29 Punkte holte Andreas Zimmermann in 25 Spielen mit seiner Mannschaft.

„In den Arm nehmen und in den Arsch treten – Zuckerbrot und Peitsche. Und viel reden“, gab Zimmermann alte Fußballweisheiten als Erfolgsrezept aus. Und er lobte sein Team: „Die Mannschaft hat nach der 2:6-Klatsche auf Schalke Charakter gezeigt, drei Spiele gewonnen und heute verdient den Klassenerhalt geschafft.“ Dann kamen die Jungs mit der Bierdusche.

Der letzte Spieltag am kommenden Samstag ist für den SV Lippstadt und auch RW Ahlen nicht mehr von Bedeutung, beide Teams spielen auch in der nächsten Saison in der Regionalliga. Ahlen gastiert in Homberg und der SV09 reist nach Straelen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare