A-Ligist präsentiert Neuverpflichtungen

Neuzugänge in Hovestadt: mit diesen Spielern plant Trainer Klotz

Trainer Christian Klotz (oben links), Sportlicher Leiter Daniel Horstschäfer (oben 2. von rechts) und Andreas Wagner (oben rechts) stellten die Neuzugänge vor: Dennis Winkler (oben 2. von links), Klodian Kola, Sean Cargill und Maxi Ade (unten von links).
+
Trainer Christian Klotz (oben links), Sportlicher Leiter Daniel Horstschäfer (oben 2. von rechts) und Andreas Wagner (oben rechts) stellten die Neuzugänge vor: Dennis Winkler (oben 2. von links), Klodian Kola, Sean Cargill und Maxi Ade (unten von links).

Zu einer Wohlfühloase entwickeln wollen die Verantwortlichen des SV Germania Hovestadt den Verein im Lippetaler Ortsteil.

Hovestadt – Das verkündeten die Germanen im Winter bei der Vorstellung von Christian Klotz als neuen Trainer. Jetzt sind sie einen Schritt weitergekommen bei der Umsetzung ihres Vorhabens, haben die ersten Neuzugänge präsentiert.

Mit Sean Cargill kommt ein Eigengewächs aus der A-Junioren-Spielgemeinschaft der Lippetaler Clubs zu seinem Stammverein. In der Nachwuchsmannschaft hat der 19-Jährige vorwiegend in den Innenverteidigung gespielt, gilt dem Sportlichen Leiter Daniel Horstschäfer zufolge aber als überaus flexibel.

Maxi Ade kehrt nach zwei von den Sportfreunden Ostinghausen zurück zu seinem Stammverein, wo er die ganze Jugendzeit gespielt hat. Der 21-Jährige hat bei den Nachbarn verschiedene Positionen in der Verteidigung ausgefüllt.

Dennis Winkler ist ganz neu bei den Germanen. Der 27-Jährige stammt aus der Jugend von Westfalia Soest und dem SSV, hat bei den Senioren fünf Jahre in Scheidingen gespielt, danach drei Jahre bei den Sportfreunden Soest-Müllingsen. Nach einem Intermezzo in Neuengeseke ist er Horstschäfer zufolge vorgesehen für das defensive Mittelfeld, wo eine Lücke entstanden ist durch die Verletzung des inzwischen nach Hörste zurückgekehrten Tobias Lyttwin.

Von der SpVg Bönen kommt der 20-jährige Ibrahim Camara. Der aus Guinea stammende Offensivspieler zeichnet sich laut Horstschäfer durch seine Schnelligkeit aus.

Schließlich haben die Germanen einen Spieler verpflichtet, der schon höherklassig gespielt hat. „Wir kennen uns schon lange, kommen jetzt endlich zusammen“, ist der künftige SVG-Trainer Christian Klotz begeistert, dass es gelungen ist, Klodian Kola nach Hovestadt zu lotsen. Der 36-Jährige war zuletzt Trainer der zweiten Mannschaft des TuS Germania Lohauserholz. „Es ist mein Wunschspieler“, zeigte sich auch Daniel Horstschäfer überaus zufrieden, dass der gebürtige Albaner den Weg von seinem Wohnort Bockum-Hövel nach Hovestadt auf sich nimmt. Kola soll als spielender Co-Trainer die Spielmacher-Rolle einnehmen. Der frühere albanische Erstliga-Spieler hat im Hammer Raum für Herringen und Lohauserholz gespielt.

„Es sind noch ein paar Leute im Gespräch, das ist aber noch nicht spruchreif“, kündigt Horstschäfer weitere Neuzugänge an. „Wir wollen mit einem 22er-Kader in die Saison gehen, damit wir Verletzungen besser kompensieren können“, wollen die Germanen personelle Engpässe wie in der abgebrochenen Saison vermeiden. So soll es gelingen, den Club in der A-Liga zu etablieren. „Wir wollen kleine Schritte gehen, nicht nach den Sternen greifen“, so Horstschäfer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare