1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

Shara Hubrich vom TV Borgeln kämpft sich mit verletzter Hand in das Finale

Erstellt:

Von: Michael Rusche

Kommentare

Shara Hubrich kämpft sehr erfolgreich bei der WM in Dubai.
Shara Hubrich kämpft sehr erfolgreich bei der WM in Dubai. © DKV

Mit dem Einzug in das Finale hat Shara Hubrich, Karatekämpferin des TV Borgeln, schon einen großen Erfolg bei der Weltmeisterschaft erreicht.

Dubai – Ob sie auch noch den Titelgewinn feiern kann, wird sich am Samstag ab 15.10 Uhr deutscher Zeit zeigen. Dann geht es gegen die Japanerin Miho Miyahara, die als Weltranglisten-Fünfte zwei Plätze unter Shara Hubrich notiert ist.

„Gegen die Japanerin habe ich schon oft gekämpft und sowohl gewonnen als auch verloren. Es ist eine gute und auch faire Gegnerin. Ich freue mich daher sehr auf das Finale“, schrieb die TVB-Kämpferin am Mittwochabend per WhatsApp mit dem Anzeiger. „Unsere erste Begegnung war auf der WM im Finale bei den Juniorinnen“, erinnert sie sich – da gab es einen Sieg für Hubrich und damit den Titelgewinn.

Ich hoffe, auch dort mit meinen Mädels ins Finale zu kommen.

Shara Hubrich vor dem Teamwettkampf

Abzuwarten gilt aber, wie die Kämpferin des TV Borgeln die Mannschaftskämpfe über die Bühne bringt. Sowohl am Donnerstag als auch am Freitag ist sie für das Team im Einsatz: „Ich hoffe, auch dort mit meinen Mädels ins Finale zu kommen“, schrieb sie.

Dabei hat sie ein Handicap: „Ja, im ersten Kampf ist eine Verletzung verschlimmert worden, die ich im Training schon hatte. Meine Mittelhand schmerzt und wurde für die Kämpfe danach betäubt“, so Shara Hubrich zu ihren Fights vom Mittwoch im Einzel der Gewichtsklasse bis 50 Kilogramm.

„Shara war sehr, sehr klar und konsequent – und hat trotz einer Handverletzung, die sie sich im ersten Kampf zugezogen hatte, die folgenden Kämpfe bestimmt. Jetzt hoffen wir natürlich auf einen Sieg im WM-Finale – zumal Shara ihre Gegnerin bereits im Finale der Juniorinnen-WM bezwungen und sie darüber hinaus bei den ‘German Open“ geschlagen hat. Miho Miyahara ist eine Final-Gegnerin, die Shara liegt. Natürlich sind wir nach der Durststrecke enorm froh, eine WM-Finalistin zu haben. Hinzu kommt, dass sich Shara durch den Final-Einzug das Ticket für die ‘World Games’ in den USA gesichert hat. Das ist für sie eine Auszeichnung und für uns als Verband wichtig“, wird DKV-Sportdirektor Christian Grüner auf der Verbands-Homepage zitiert.

Auch interessant

Kommentare