TuS Schwefe hat einen neuen Trainer als Nachfolger von Frank Fischer

+
Patric Bals (links), hier noch bei SF Soest-Müllingsen, wird neuer Trainer des TuS Schwefe.

Schwefe – Der Fußball-Kreisligist TuS Schwefe hat einen neuen Trainer. Denn ab sofort übernimmt ein 34-jähriger  Jungtrainer den TuS, der mit nur zwei Punkten die hochwahrscheinlich abgebrochene Saison in der Fußball-Kreisliga A (Soest) sieglos auf dem 15. Tabellenplatz mit nur zwei Remis beendet hat.

Patric Bals ist der neue Mann beim Welveraner Ortsteilklub, dennoch die Klasse gehalten hat, da der TuS Echthausen im Laufe der Saison zurückgezogen hatte und der einzige Absteiger ist.

 Bals beerbt Trainer-Urgestein Frank Fischer, der den TuS nach der Entlassung von Michael Bremser Ende November vergangenen Jahres wieder übernommen hatte. Er hatte da aber bereits erklärt, dass er nur bis zum Saisonende aufhelfen wollte. 

Der 34-jährige Bals hatte seit 2017 bis zum Ende des vergangenen Jahres den B-Ligisten SF Soest-Müllingsen gecoacht, der diese Abbruchsaison auf Platz zwölf beendet, und dann aufgehört. Bei den Sportfreunden war er auch Jugendleiter. „Wir haben einen jungen Trainer gewonnen, der zur Mannschaft passt“, freut sich der TuS-Vorsitzende Christoph Güttmannn. Am vergangenen Samstag wurde Bals einem Großteil der Mannschaft vorgestellt – natürlich unter Einhaltung der Abstandsregeln in Zeiten der Corona-Pandemie. 

"Ich habe Bock auf dieses Projekt"

Sein erstes Training wird der Dachdecker, der vor sechs Jahren mit dem Fußball aufgehört hat, am 3. Juni abhalten – auch unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen. „Wir werden eine lange Vorbereitung machen. Ich will wissen, wo wir den Hebel ansetzen müssen“, erklärt Bals. Ziel für die kommende Saison, von der niemand weiß, wann diese los geht, ist der Klassenerhalt. „Danach wollen wir step by step mutiger werden. Ich habe Bock auf dieses Projekt.“, kündigt Bals an.

Hoffen auf langfristige Zusammenarbeit

 Dabei werde es aus dem aktuellen Aufgebot „zwei, drei Abgänge geben. Aber ich werde auch selber Spieler ansprechen“, will sich Bals auch in die Gestaltung es Kaders einbringen. Seinen Co-Trainer will er ebenfalls zur ersten Übungseinheit den Spielern vorstellen. „Wir sind sehr froh, dass wir Patric gewonnen haben, da er sehr engagiert ist; auch neben dem Platz“, hofft Güttmann auf eine langfristige Zusammenarbeit. 

Der TuS hatte mit einigen Kandidaten im Vorfeld gesprochen und dann den Hinweis bekommen, dass Bals durchaus Interesse zeigen würde – und so war es dann auch. Auch wenn die Trainerverpflichtung für den TuS-Chef nach dem angekündigten Rückzug von Frank Fischer und dem beruflich bedingten des langjährigen sportlichen Leiters Rüdiger Lammert in diesem Winter wieder gute Nachrichten sind: „Wir werden es schwer haben im Haifisch-Becken der A-Kreisliga. Die ersten Zwölf zahlen alle Geld, da können wir nicht mithalten“, sagt Güttmann, und: „Wir müssen mit Kameradschaft und Zusammenhalt punkten...“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare