Schwache Arbeit gegen den Ball: Hilbeck verliert gegen Hombruch 3:5

+
Jubel durfte am Sonntag der Hombrucher SV (hier nach Orlowskis 3:0), beim SV Hilbeck herrschte nach einem 3:5 eher Niedergeschlagenheit.

Hilbeck – „Gerade in so einem Spiel.“ Sven Heinze, Trainer des SV Hilbeck, wirkte sehr enttäuscht von der Leistung seiner Mannschaft beim 3:5 (0:3) gegen den Hombrucher SV.

Denn im Willi-Hafer-Stadion war es nicht nur um ein Spiel der Landesliga 3 gegangen; der Verein hatte im Rahmen der Heimspiele am Sonntag vielmehr auch zu einer Spendenaktion für den krebskranken Oskar aus dem Dorf aufgerufen, die auf eine große Resonanz stieß. Während die Spendenaktion ein Erfolg war, fand Heinze am Spiel seiner Mannschaft nicht viel Gefallen. 

„Wir haben über 90 Minuten verdient verloren. Die erste Halbzeit war desaströs“, sagte er. Vor der Pause klappte nach vorne so gut wie nichts beim SV Hilbeck, auf der anderen Seite war die Defensive äußerst schwach. Am und im Strafraum konnten die Gäste fast nach Belieben kombinieren. Dazu kamen individuelle Fehler. 

Fußball-Landesliga 3: SV Hilbeck – Hombrucher SV 3:5

Gegen Mattes klärte Peppersack im letzten Moment, Orlowskis zu schwacher Heber wurde Beute von Keeper Wiehoff. In der 20. Minute musste der SVH-Torwart aber hinter sich greifen, als die Abwehr gegen Bienewald nicht geklärt hatte. Drei Minuten später nutzte Voss einen katastrophalen Rückpass zum 0:2. Kurz vor der Pause wurde Orlowski nicht angegriffen, schlenzte den Ball von der Strafraumgrenze in den Winkel. 

„Die zweite Halbzeit hat gezeigt, dass der Gegner nicht sattelfest war, wenn man die richtigen Laufwege hat“, erklärte Heinze eine Steigerung bei seiner Mannschaft, die anfangs zu guten Chancen kam, ehe der Gast wieder Oberwasser bekam, aber weitere Tore verpasste. Hilbeck verkürzte in der 71. Minute durch Acars Elfmeter nach Foul an Saraman, aber Voss stellte schnell den alten Abstand wieder her. 

Doch dann ein Doppelschlag: Erst staubte Mugisha ab, Sekunden später schoss Butt Hadzibulic an, von dem der Ball ins Tor abprallte. Beim Gast kam nun kurz Hektik auf; Schnettker und Saraman hätten in der Folge sogar noch den Ausgleich erzielen können. Aber in der 86. Minute entschied Vargues Martins die Partie. „Die Arbeit gegen den Ball war katastrophal“, so Heinze zu den vielen Gegentoren. 

Statistik

Tabelle

SV Hilbeck: Wiehoff, Rosenkranz, Peppersack (33. Mugisha), Danne, Schnettker, Acar, Tütüncüoglu (70. Hadzibulic), Toy, Saraman, Jabri, Freitag. 

Hombrucher SV: Hennig, Bielmeier, Aquinas Nesaraj, Orlowski, Voss, Bienewald (64. Geist), Butt, Mattes (78. Najdi), Franzrahe, Watermann (88. Peterhülseweh), Barry (83. Vargues Martins). 

Tore: 0:1 Bienewald (20.), 0:2 Voss (23.), 0:3 Orlowski (42.), 1:3 Acar (74., Elfm.), 1:4 Voss (76.), 2:4 Mugisha (80.), 3:4 Hadzibulic (82.), 3:5 Vargues Martins (86.). 

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte Acar (Hilbeck, 90.+1, Nachtreten).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare