1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

Im Schlussspurt geschlagen: Soester TV verliert in Nordhemmern mit 29:33

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dirk Wilms

Kommentare

Robin Bekel und die Soester Handballer zogen zum Oberliga-Start in Nordhemmern den Kürzeren.
Robin Bekel und die Soester Handballer zogen zum Oberliga-Start in Nordhemmern den Kürzeren. © Müller

Nordhemmern - Da war mehr drin für die Handballer des Soester TV beim Start in die Oberliga-Saison 17/18. Beim LIT Tribe Germania in Nordhemmern unterlagen die Schlüsselträger mit 30:34 (17:18), verspielten erst im Schlussspurt den möglichen Erfolg.

Dabei begann das Wochenende mit einer Hiobsbotschaft für Trainer Dirk Lohse und seine Mannen, entpuppte sich doch die am Vorwochenende erlittene Verletzung von Torwart-Routinier Veit Lichtenegger als Kreuzbandriss. „Er wird uns über Monate fehlen“, wusste Lohse sofort, als er vom Ergebnis der MRT-Untersuchung erfuhr. Da war sofortiges Handeln angesagt. Lohse ließ seine alten Kontakte spielen und lotste in einer Last-Minute-Aktion den Mindener A-Jugend-Bundesliga-Torwart Leon Grabenstein in die Börde.

So stand der Youngster schon beim Saisonstart im Nordostzipfel des Landes zwischen den Soester Pfosten. In der Anfangsphase bekamen er und seine Vorderleute wenig Zugriff auf die Offensive der Gastgeber, die ganz gewiss nicht zu den Schlechtesten in der Liga zählt. Erst nach einer Umstellung von einer 6:0-Formation auf eine offensivere Variante mit Robin Bekel und Fabian Schnorfeil davor lief es besser. Vor der Pause führte der STV sogar mit 14:11, ging mit einem knappen Rückstand in die Kabinen.

Danach stand die Partie lange auf des Messers Schneide, mit wechselnder Führung. „Da hatten wir es in der Hand, das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden“, bedauerte Lohse, dass seiner Truppe in den entscheidenden Situationen einige Fehler unterliefen. „Wir hatten mehrmals den Ball erobert, doch umgehend wieder abgegeben“, schilderte er Szenen, die letztlich zur Niederlage führten.

Außerdem waren einige Fehlwürfe zu registrieren, sodass der Soester TV in den letzten zehn Minuten entscheidend ins Hintertreffen geriet, in den letzten fünf Minuten gar ohne eigenen Torerfolg blieb. „Es ist ärgerlich, da wir gewiss gleichwertig waren. Da haben Kleinigkeiten entschieden“, so Lohse nach der Auftaktniederlage in Nordhemmern.

Tabelle

Soester TV: Grabenstein, Reineken; Schnorfeil (6), Wolff (1), A. Loer (2), Vukoja (3), Schönle (3), Haake (1), Bekel, M. Loer (9/3), Franke, Wiggeshoff (2), Staubach, Picht (2).

Auch interessant

Kommentare