Schlüsselträgerinnen im Heimspiel gegen den TV Werne gefordert

+
Lisa Voigt und Laura Janzen stoppen hier – angefeuert von der STV-Bank – einen Hammer Angriff. Gegen Werne soll gejubelt werden.

Soest – Der Auftakt schmeckte beiden Teams nicht. Während die Damen des TV Werne zuhause dem Bochumer HC mit 23:26 unterlegen waren, zogen die Damen des Soester TV beim Hammer SC ebenfalls mit drei Toren Unterschied den Kürzeren (20:23).

Am Samstag um 19 Uhr treffen die beiden Mannschaften in der Sporthalle des Börde-Berufskollegs aufeinander, wollen verhindern, dass es zu einem kompletten Fehlstart kommt. 

Steffi Behrens, Trainerin der Soester Damen, weiß um die Schwere der Aufgabe. „Das ist ein unangenehmer Gegner. Wir kennen sie aus dem Vorjahr. Sie verfügen über schnelle Außen, spielen schnelle Tempogegenstöße. 

Sie haben eine neue Trainerin und auch einige neue Spielerinnen“, weiß die Soesterin vom bevorstehenden Gegner zu berichten. Im Vorjahr allerdings sahen die Schlüsselträgerinnen gut aus gegen Werne, gewannen das Hinspiel mit fünf Toren und auch das Rückspiel mit einem Treffer. 

Seinerzeit schickte der STV den morgigen Rivalen am letzten Spieltag dank Schützenhilfe in die Relegation, in der Werne mit viel Mühe den Klassenerhalt geschafft hat. Nun wollen die Soesterinnen mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben. Um sich gleich in sicheren Tabellenregionen einzunisten, ist ein Heimsieg am Samstagabend Pflicht.

„Wir müssen den Kopf freibekommen vor dem gegnerischen Tor, müssen cleverer spielen“, setzt Behrens auf eine höhere Ausbeute. Im ersten Spiel in Hamm habe sich die Mannschaft zuviel Druck gemacht, das dürfe jetzt nicht wieder passieren. Der Kader ist bis auf Katja Buhlmann vollzählig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare