1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

Schiedsrichter fühlt sich beleidigt - Oestinghausen kritisiert Zuschauer und Spieler aus Ahlen

Erstellt:

Von: Frank Zöllner, Michael Rusche

Kommentare

Fußball Bezirksliga 7 Westfalen SG Oestinghausen gegen ASK Ahlen 1:3
Schiedsrichter Adem Akkaya trug im Spielbericht die Beleidigung eines Ahlener Zuschauers ein – es ging hoch her beim Spiel SG Oestinghausen gegen ASK. © Michael Rusche

Das Spiel in der Bezirksliga 7 zwischen SG Oestinghausen und ASK Ahlen könnte noch ein Nachspiel haben nach den Tumulten zwischen SGO und Ahlen.

Oestinghausen – Nicht nur die Verantwortlichen bei SG Oestinghausen haben etwas zum Thema Pöbeleien und Beleidigungen während des Spiels zwischen ihrer Mannschaft und ASK Ahlen (1:3) in der Bezirksliga 7 zu sagen.

⚽🏀 Folgen Sie unserer Sportredaktion auf Facebook. 🎾🏓

Auch Schiedsrichter Adem Akkaya hatte Rufe der Gäste mitbekommen – und davon etwas in den Spielbericht eingetragen. Ein Zuschauer vom ASK Ahlen, „der hinter der Bande gestanden hat und eine Jacke mit dem ASK Ahlen Logo an hatte, hat mich mehrfach lautstark kritisiert. In der 83. Spielminute hat er zu mir: ‘Du blinder und parteiischer Schiedsrichter’ in türkischer Sprache gesagt. Ich konnte ihn genau erkennen und hören, da ich ca. 7 Meter von der Seitenlinie entfernt stand. Die anderen ASK-Anhänger, die bei ihm standen, hat er mit angestiftet“, schrieb er im Spielbericht. Daraufhin habe er einen Ordner bemüht.

Schnell informiert: Alle Sport-News aus dem Kreis Soest direkt auf Ihr Handy - ganz einfach via Telegram.

Ob der betreffende Zuschauer ein Amt beim ASK Ahlen bekleide, sei ihm nicht bekannt, doch ergänzte der Referee, der einen guten Job machte: „Meines Wissens ist er 1. Vorsitzender.“ Bei der Freigabe des Spielberichts sei vom ASK Ahlen niemand zugegen gewesen.

Bei Zuschauern kann man nicht viel machen und das hält man mit den Jahren auch aus. Schlimm fand ich es nur, dass das ganze Trainerteam, die komplette Bank und auch die Vereinsverantwortlichen da mitgemacht haben.

Oestinghausens Trainer Dierk Meincke

Nachdem es nach dem Abpfiff auf dem Platz zu „Diskussionen“ zwischen Spielern und Verantwortlichen beider Vereine gekommen war, griffen Ordnungskräfte von SG Oestinghausen schnell ein. „An den Kabinen gab es noch ein bisschen Theater. Ich bin direkt zur Aufheiterung zu den Alten Herren ins Clubheim gegangen“, so der aufgebrachte SGO-Trainer Dierk Meincke.

Alle Lokalsport-News aus dem Kreis Soest per Mail: Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.

Es wurden von den ASK-Akteuren zudem noch Jugendspieler der B- und A-Junioren am Gehweg geschubst. Sie berichteten Vorstandsmitgliedern, sie seien als „Pickelgesichter und Dorftrottel“ beleidigt worden.

Die Tabelle der Bezirksliga 7

SGO-Trainer Dierk Meincke ergänzt: „Bei Zuschauern kann man nicht viel machen und das hält man mit den Jahren auch aus. Schlimm fand ich es nur, dass das ganze Trainerteam, die komplette Bank und auch die Vereinsverantwortlichen da mitgemacht haben, was wiederum Spieler und Fans animiert hat, noch mehr zu rauszufeuern. Beim 2:1 sind uns einige Mittelfinger entgegengeflogen“, zeigte sich der SGO-Trainer fassungslos.

Auch interessant

Kommentare