Mit SGSH auf Augenhöhe - gelungener Test des Soester TV in Wickede

Rechtsaußen Alex Brauckmann sorgte mit einem Dreierpack in der Schlussphase dafür, dass der STV dran blieb im Vergleich mit Schalksmühle. Am Ende aber gewann der Drittligist mit 23:20.
+
Rechtsaußen Alex Brauckmann sorgte mit einem Dreierpack in der Schlussphase dafür, dass der STV dran blieb im Vergleich mit Schalksmühle. Am Ende aber gewann der Drittligist mit 23:20.

Wickede - Mit einem Drittligisten auf Augenhöhe – das Fazit nach dem 20:23 gegen den letztjährigen Drittliga-Rivalen SG Schalksmühle-Halver fiel beim Handball-Oberligisten Soester TV durchaus positiv aus.

In der Wickeder Gerkenhalle boten die Schlüsselträger dem klassenhöheren Gegner bis in die Schlussphase hinein Paroli. Und das im ersten Testspiel der zweiten Vorbereitungsphase, die erst wenige Tage mit der ersten Trainingseinheit nach rund zwei Wochen Urlaub begonnen hatte.

Auch ohne die verhinderten Axel Loer und Kim Voss-Fels probierte Trainer Dirk Lohse viel aus. So ließ er in der Defensive die offensive Deckungsart wiederaufleben, die im vorletzten Drittliga-Jahr so hervorragend funktioniert hatte. „Das haben wir ein Jahr kaum gemacht“, sieht er jetzt aber wieder darin eine Alternative.

Noch haperte es bei der Umsetzung, handelte sich der STV doch insbesondere in der Schlussphase drei Tore in Überzahl ein. Auch beim Einsatz eines zusätzlichen Feldspielers anstelle des Keepers gibt es noch Verbesserungspotenzial. Abspielfehler im Aufbau sind bei dieser mutigen Variante tunlichst zu vermeiden, das gelang nicht immer.

Denn wenn er auf der Bank sitzt, kann der Keeper nicht rettend eingreifen, wie es insbesondere Birk Muhr in der ersten Halbzeit etliche Male gelungen ist. Sieben Paraden des Torwarts waren zu verzeichnen bei nur acht Gegentoren – eine fürwahr beachtliche Quote. Ohnehin war die Defensive sehr effektiv, zeigte sich beweglich, ließ kaum Lücken für die Schalksmühler Angreifer zu.

Vorn führte zunächst Luis Gran Regie zwischen Max Loer und Fabian Schnorfeil, während Alex Brauckmann die rechte und Leon Wolff die linke Außenbahn besetzte. Am Kreis sah sich Julian Vukoja einer robusten Abwehr gegenüber. „Wir sind doch nicht beim Rugby“, beschwerte sich STV-Trainer Lohse nach dem Spiel bei den Schiedsrichtern über die raue Gangart der Gäste aus dem Märkischen Kreis.

Handball: STV im Test gegen Schalksmühle

Handball: STV im Test gegen Schalksmühle
Handball: STV im Test gegen Schalksmühle
Handball: STV im Test gegen Schalksmühle
Handball: STV im Test gegen Schalksmühle
Handball: STV im Test gegen Schalksmühle

Lohse wechselte vielfach, beorderte Robin Bekel auf die Mitte, Benni Haake in die Deckung und Max Picht auf den rechten Flügel. Schließlich kamen auch Anton Schönle am Kreis und Yannick Nöh auf der Mitte zum Einsatz. „Hier mangelt es aber noch am Finetuning“, so der Coach, der hier den Hebel im Training ansetzen wird.

So Team erarbeitete sich nach stets engem Spielverlauf nach der Pause eine 10:8-Führung, geriet nach dem 13:11 durch vier Gegentore in Folge ins Hintertreffen, glich zum 15:15 aus, blieb bis zum 19:19 dran, ehe in der Schlussphase mehrere Hundertprozentige vergeben und damit ein besseres Ergebnis verpasst wurde.

Soester TV: Muhr, Lichtenegger; Gran (4/4), Wolff (2), Brauckmann (3), Picht (1), Vukoja (4), Schönle, Haake, Bekel (1), Loer (4/2), Schnorfeil (1), Nöh.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare