1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

SC Lippetal gewinnt Kreisliga-Spitzenspiel beim BV Bad Sassendorf

Erstellt:

Von: Sebastian Heinke

Kommentare

Kreisliga-Gipfel: BV Bad Sassendorf - SC Lippetal
Grund zum Jubeln hatten die Spieler des SC Lippetal nach dem Sieg im Spitzenspiel beim BV Bad Sassendorf. © Sebastian Heinke

Was für ein Spiel, was für eine Werbung für den Kreisliga-Fußball...

Bad Sassendorf – Der SC Lippetal siegt in Sassendorf, stürzt den Tabellenführer und spielt eine beeindruckende zweite Halbzeit. Beim BVS ist man enttäuscht, ordnet die Niederlage aber entsprechend ein.

BV Bad Sassendorf – SC Lippetal 2:4 (1:1). Mit fünfzehnminütiger Verspätung startete das Spitzenspiel vor rund 200 Zuschauern. Und früh war klar, dass die beiden besten Teams der Kreisliga A auf dem Platz stehen. SCL-Kapitän Sandknop kam nach wenigen Sekunden zum Schuss, doch Polzin parierte. Der Startschuss für eine intensive und tolle Partie, auch wenn weitere Torchancen zunächst ausblieben. Doch nach gut 15 Minuten drehte der Gastgeber auf. Moßler nahm sich aus rund 30 Metern ein Herz, hämmerte den Ball an die Latte.

Den zweiten Ball bekam Wandzioch, der jedoch an Schwartze scheiterte. Wiederum nur kurze Zeit später traf Schrader das Gebälk des SCL-Tores – die beste Phase der Hausherren. Doch zum ersten Torjubel konnten die Herzfelder ansetzen. Bei einem langen Ball gingen Daoud und Björn Polzin ins Luftduell. Dessen Zwillingsbruder Keeper Sören kam aus dem Kasten, es kam zum unfreiwilligen Bruder-Zweikampf, bei dem Sören den Ball nicht festhalten konnte und Wilczek den Ball nur noch ins leere Tor einschieben musste – 0:1 (28.). Doch Sassendorf reagierte wie ein Spitzenteam eben reagiert. Freistoß Martens, Kopfball Polzin – der Ausgleich nur eine Minute später. Daoud forderte berechtigterweise kurz danach einen Elfmeter und Söhnholz hatte noch einen Freistoß-Hammer parat, den Polzin hielt. Ein gerechtes Remis zur Pause.

Es sagten

Luigi Brusciano (Trainer Bad Sassedorf): „Die Welt geht trotz der Niederlage nicht unter. In der ersten Halbzeit hätten wir führen müssen. Aber Lippetal hat unsere Fehler eiskalt bestraft. Wir haben nicht gut gespielt und deswegen ist die Niederlage auch in Ordnung.“

Mike Tyrala (Bad Sassendorf): „Für mich war das Foul eine klare rote Karte. Ich habe mich schon erschrocken als ich den Fuß gesehen habe. Auf Grund der zweiten Halbzeit ist die Niederlage leider verdient.“

Ralf Butterweck (Trainer SC Lippetal): „Es gibt Sonntage, da muss man nicht viel zu der Leistung seiner Mannschaft sagen. Heute ist so ein Tag.“

Mustafa Daoud (SC Lippetal): „Es war ein hartes Duell. Wir haben nie aufgehört, deswegen ist der Sieg verdient. Es war sowohl ein Elfmeter an mich, aber auch eine rote Karte bei dem Foul an Mike.“

Der SCL kam hellwach aus der Kabine, Ut chippte den Ball von rechts in die Mitte, Daoud verpasste, doch Sandknop stand völlig frei und traf aus kurzer Distanz zur erneuten Gäste-Führung (47.). Zu heftigen Diskussionen kam es kurz nach dem Tor, als Tyrala übel gefoult wurde und sich Lippetal nicht über Rot hätte beschweren können. Doch wieder bewies Sassendorf Moral, der angeschlagene Tyrala wurde diesmal im Sechzehner von Westkemper gelegt. Dietz schoss den Ball unhaltbar zum 2:2 vom Punkt ein. Die Freude wehrte wieder nur kurz, das Team von Trainer Ralf Butterweck legte wieder vor: Wilczek mit einer überragenden Drehung am Gegner und Vorarbeit auf Daoud, der mit seinem 21. Saisontreffer seine Farben auf die Siegerstraße brachte.

Sassendorf fiel nicht mehr viel ein, die Gäste waren oben auf. Nach Handspiel von Martens im eigenen Strafraum macht Karimani den Deckel drauf (90.+2). „Spitzenreiter, Spitzenreiter“, skandierten die SCL-Akteure nach Abpfiff eines Spiels, was den Namen „Topspiel“ verdient hatte.

Bad Sassendorf: S. Polzin; Martens, Förster, Grenz, Tyrala, Moßler, Dzioba (62. Nöcker), B. Polzin (83. Hass), Wandzioch, Dietz, Schrader (74. Hermstein).

SC Lippetal: Schwartze; Kourouma, Westkemper, Daoud (89. Platzek), Söhnholz (61. Willenbrink), Ut, Gottwald, Sandknop (84. Karimani), Onyendinma, Durucan, Wilczek.

Tore: 0:1 Wilczek (28.), 1:1 Björn Polzin (29.), 1:2 Sandknop (47.), 2:2 Dietz (60./Foulelfmeter), 2:3 Daoud (64.), 2:4 Karimani (90.+2/Foulelfmeter).

Auch interessant

Kommentare