Auch Co-Trainer Bober bleibt: „Wir haben noch viel vor“

Rüdiger Hötte verlängert beim Bezirksliga-Aufsteiger SF Ostinghausen

Rüdiger Hötte bleibt SFO-Trainer, Julian Bober (hinten rechts) sein Co.
+
Rüdiger Hötte bleibt SFO-Trainer, Julian Bober (hinten rechts) sein Co.

Rüdiger Hötte wird auch in der kommenden Saison 2021/22 den Fußball-Bezirksligisten Sportfreunde Ostinghausen trainieren. Auch sein Co-Trainer Julian Bober macht weiter. Beide werden dann in ihre dritte Saison beim SFO gehen.

Ostinghausen – Das teilte am Donnerstag Marvin Knaden, sportlicher Leiter des Aufsteigers, mit. „Wir spielen eine super Saison und sind als Aufsteiger oben mit dabei, obwohl wir schon gegen viele hoch gehandelte Mannschaften gespielt haben“, sagte Knaden: „Da gibt es natürlich keinen Anlass, irgend jemand anderen zu suchen.“

Es brennt noch. Das Feuer ist da.“

Rüdiger Hötte

Eigentlich wollte Rüdiger Hötte mit seiner Trainertätigkeit aufhören, wenn er 60 Jahre alt ist. Davon ist der 60-Jährige abgerückt, denn: „Es brennt noch. Das Feuer ist da. Und wir wollen hier noch einiges bewegen“, sagt der Beamte voller Tatendrang.

Der Aufsteiger belegt in der aktuell unterbrochenen Saison den 4. Tabellenplatz in der Bezirksliga 7 mit acht Zählern Rückstand auf den Spitzenreiter SG Oestinghausen, allerdings mit einem weniger ausgetragenen Spiel.

„Es war ein ganz schnelles Gespräch“, berichtet Hötte über die Vertragsverlängerung von Dienstagabend. „Es macht Spaß. Der Verein ist top, die Mannschaft auch. Es passt einfach alles und es harmoniert miteinander. Warum sollte ich das aufgeben?“, fragt Hötte weiter.

Auch über die weitere Zusammenarbeit mit seinem Co-Trainer Julian Bober freut sich Hötte. „Das Verhältnis mit Julian ist super. Wir ergänzen uns gut. Er kann von mir lernen und ich profitiere auch von seinem großen Engagement und Elan“, sagt der erfahrene Trainer.

Als nächstes kündigte der sportliche Leiter Marvin Knaden Gespräche mit den Spielern aus dem aktuellen Kader an.

Hötte fiebert hingegen dem Zeitpunkt entgegen, wenn es nach der aktuellen Zwangspause weiter gehen kann. „Ich gehe davon aus, dass maximal noch die Hinrunde gespielt werden kann. Wenn es wieder los geht, werden wir fit sein“, verspricht er aber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare