Sterthoff geht - SC Sönnern nur mit Eckert in neue Saison

+
Sönnerns Spielertrainer Philipp Sterthoff – hier scheitert er an Oestinghausens Keeper Thomas Wellie – hört im Sömmer bei den „Türken“ auf.

Sönnern - A-Kreisliga-Tabellenführer SC Sönnern hat die Weichen für die kommenden Saison gestellt. Demnach bleibt Sascha Eckert den „Türken“ als Spielertrainer erhalten, während Philipp Sterthoff in der nächsten Saison nicht mehr dabei ist.

„Wir wollen den Aufstieg dieses Jahr schaffen, auch wenn wir mit SC Lippetal und SF Ostinghausen zwei starke Konkurrenten haben. Leider wird sich Philipp Sterthoff als aktiver Spieler und auch als Trainer zurückziehen. Wir respektieren seine Entscheidung, die ihm schwer gefallen ist“, so Tobias Raschke vom SCS-Vorstand. Die Sönneraner bedauern Sterthoffs Rückzug, zumal er in Zusammenarbeit mit Sascha Eckert großen Anteil am sportlichen Erfolg habe. Raschke zufolge wird sich Sterthoff nicht abmelden und dem SCS weiterhin erhalten bleiben.

Sascha Eckert hingegen macht auch nächste Saison weiter. Für ihn sucht der Verein einen Co-Trainer, der in das familiäre Umfeld passen soll. „Wir sind und bleiben ein kleiner Dorfverein und wir haben deswegen auch nur begrenzte Möglichkeiten“, so Raschke. Ihm zufolge laufen die Planungen für beide Ligen. Die meisten Spieler hätten ihre Zusage gegeben, unabhängig von der Liga.

In der Winterpause hat sich Fabian Schulte (zuletzt TuS Sundern I) dem SCS angeschlossen. Er ist nach Sönnern gezogen und suchte im Werler Raum einen neuen Verein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.