Oberligist Soester TV startet in Lemgo in die Rückrunde

SOEST ▪ Sie hatten eine Woche länger Zeit, sich auf die Rückrunde vorzubereiten als die Konkurrenz. Während die Liga am zweiten Januar-Wochenende die Hinrunde abgeschlossen hatte, waren die Oberliga-Handballer des Soester TV spielfrei. Ob dies von Vorteil ist für die Schlüsselträger, wird sich heute erweisen. Sie treten um 19 Uhr zum Rückrundenauftakt bei der HSG Lemgo II an; der Mannschaftsbus fährt um 15:30 Uhr ab Börde-Berufskolleg.

In personeller Hinsicht war die Weihnachtspause für das STV-Team nicht gerade positiv verlaufen. So schleppt Yannick Eckervogt Schulterprobleme mit sich herum, die auch über den Jahreswechsel nicht verschwunden sind. Nilas Praest zog sich in einer der ersten Trainingseinheiten im neuen Jahr eine Oberschenkelzerrung zu, die seinen Einsatz in Lemgo überaus fraglich erscheinen lässt. Schließlich steht Keeper Dominik Krechel definitiv nicht zur Verfügung, musste er sich doch am Dienstag einer Operation am Ohr unterziehen und wird drei bis vier Wochen ausfallen.

An seiner Stelle wird A-Jugend-Keeper Stefan Hinkelmann den Job als zweiter Mann zwischen den Pfosten neben Christopher Weber einnehmen. Er hat am Donnerstag-Training teilgenommen und grünes Licht gegeben, nachdem er am Dienstag noch beim A-Jugend-Spiel wegen Knieproblemen hatte passen müssen. Ebenfalls von der A-Jugend ausgeliehen wird Rückraumspieler Tim Jensch.

Vorerst in der zweiten Mannschaft Spielpraxis sammeln soll Justus Jaschke, der im Sommer 2011 noch einmal in der Ersten angreifen soll, nachdem er das vergangene Jahr nach seiner Kreuzband-Operation kaum gespielt hatte. Serdar Önder hingegen macht Fortschritte. „Er holt auf, bietet sich mehr und mehr an“, ist Trainer Dirk Lohse froh, dass sein Routinier wieder eine Alternative ist, nachdem er sich von seiner Knie-Operation erholt hat.

Unter Druck steht Önder aber ebenso nicht wie die gesamte Mannschaft. „Die beiden ersten Plätze in der Oberliga sind vergeben“, sieht Lohse nur noch den VfL Gladbeck und eben den heutigen Gegner aus Lemgo im Meisterschaftsrennen. „Dahinter ist aber alles offen, den dritten Platz wollen wir im Auge behalten“, hat er sich mit seinen Schützlingen einen Platz auf dem Treppchen zum Ziel gesetzt.

Dabei komme es darauf an, wie der Start in die Rückrunde gelinge. In der Hinrunde wurden von den ersten vier Spielen drei verloren; damit war der Meisterschaftszug für den STV schon frühzeitig abgefahren. Im Laufe der Hinrunde hat sich die Soester Mannschaft aber gefestigt, geht ungeachtet der personellen Fragezeichen selbstbewusst in die zweite Serie.

Coach Lohse weiß um

Qualitäten der Gastgeber

Der Gegner aus Lemgo ist für Lohse gleichwohl favorisiert. Anfangs habe das Pfannenschmidt-Team nach dem überzeugenden Hinspielsieg in Soest zwar einige Male Dusel gehabt. In der Folge habe es sich aber stabilisiert. „Das verwundert auch nicht, schließlich trainieren einige Spieler im Bundesliga-Kader mit“, weiß Lohse um die Qualitäten der heutigen Gastgeber. ▪ dw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare