Youngster aus eigener A-Jugend bleibt den Soester Kickern treu

Nick Neitzer gibt dem SV Westfalia Soest Zusage

Nick Neitzner (links) ist der erste Neuzugang bei den Bezirksliga-Kickern des SV Westfalia Soest; er wurde von Wolfgang Brotte als Sportlichem Leiter begrüßt.
+
Nick Neitzner (links) ist der erste Neuzugang bei den Bezirksliga-Kickern des SV Westfalia Soest; er wurde von Wolfgang Brotte als Sportlichem Leiter begrüßt.

Soest – Den ersten Neuzugang für die kommende Saison präsentierte am Wochenende Fußball-Bezirksligist SV Westfalia Soest im Sportleistungszentrum Jahnstadion. Nick Neitzner, der bereits seit zwei Jahren bei den A-Junioren in der Westfalenliga seine Stiefel für die Rot-Weißen schnürt, gab dem Trainerstab und Senioren-Abteilungsleiter Wolfgang Brotte jetzt seine Zusage.

Nick Neitzner ist der jüngere Bruder von Luke Neitzner, der bereits seit einigen Jahren für den SV Westfalia spielt. „Vielleicht wird es bald die Neitzner-Flügelzange bei uns geben, denn während Luke oft über rechts kommt, sieht Nick seine Stärken eher über die linke Seite“, so Ingo Schaffranka vom Vorstand.

Der Youngster durchlief nach seinen ersten Schritten beim SV Lippstadt 08 sowohl die Knappenschule auf Schalke als auch auf der Alm in Bielefeld seine fußballerische Ausbildung. Zuletzt sorgte er in der U19 des SVW Soest unter Trainer Ouassim Landoulsi für attraktiven Angriffsfußball. Daher war es auch ein Wunsch von Trainer Ibou Mbaye, einen weiteren Neitzner für den Kader der ersten Mannschaft zu gewinnen.

Vielleicht wird es bald die Neitzner-Flügelzange bei uns geben, denn während Luke oft über rechts kommt, sieht Nick seine Stärken eher über die linke Seite.

Ingo Schaffranka vom Vorstand des SV Westfalia

„Unsere Ziele für die kommende Saison sind klar abgesteckt“, erklärt Finanzvorstand Ingo Schaffranka bei der Vorstellung von Nick Neitzner. „Wir wollen unsere Talente aus der Westfalenliga-Jugend dauerhaft an den Verein binden und auch Jungs, die in den letzten Jahren mal über den Tellerrand hinausgeguckt haben, wieder in die SVW-Familie zurückholen.“ Das Trainerteam um Ibou Mbaye und Jannick Schürhoff sowie Torwart-Trainer Martin Engel sei dann gefordert, diesen jungen Nachwuchs zu formen und zu entwickeln. „Bereits aktuell verfügen wir über einen sehr jungen Kader und werden diesen positions- und zielgerichtet weiter verjüngen. Wir wären doch dumm, wenn wir den Erfolg unserer sehr guten Jugendarbeit nicht in der Seniorenabteilung weiterentwickeln würden“, zeigt sich Schaffranka für die Vorstellung weiterer Neuzugänge in den nächsten Wochen optimistisch. „Wir werden mit dem Trainerteam jeden Spieler genau analysieren und prüfen, ob sich der Akteur und damit somit das Team sich gemeinsam weiterentwickeln können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare