1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

Neues Spielsystem, Neuzugänge einbauen, fit werden - die meisten Landes- und Bezirksligisten bitten zu Tests

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Frank Zöllner

Kommentare

Angreifer Lars Schröder (Mitte) fehlt nach sein zweifachen Fingerbruch SF Ostinghausen noch – ist aber immerhin wieder im Lauftraining.
Angreifer Lars Schröder (links) fehlt nach sein zweifachen Fingerbruch SF Ostinghausen noch – ist aber immerhin wieder im Lauftraining. © Karin Hillebrand

An diesem Wochenende steigen die meisten Landes- und Bezirksligisten in das Testspielprogramm ein.

Fußball, Testspiel: SG Oestinghausen – SVW Soest II 2:1 (1:1). Beide Trainer zeigten sich nach dem Spiel zufrieden. „Besser als Training“, sagte Ralf Butterweck, Übungsleiter des Soester A-Kreisligisten, nach dem ersten Spiel seiner Mannschaft im neuen Jahr, „wir haben das ordentlich gemacht, haben uns gut bewegt. Das war eine gute Abwechslung nach der Pause.“

Auch SGO-Trainer Dierk Meincke zeigte sich zufrieden, freute sich vor allem für Niklas Senk, der sich für seine Leistung auch mit einem Tor belohnte. „Wir haben schnell und mit wenig Kontakten nach vorne gespielt. Dass ein Gegner, der eng steht, es einem schwer macht, ist normal. Lob an meinen kleinen Kader.“ In der zweiten Halbzeit spielte Keeper Pierre Wamba beim Bezirksligisten sogar im Feld.

SGO: Wamba; Lex, Eickelberg, Jakim, Kuhnt, Steinlein, Senk, Lahme, D. Ustaoglu, Scholle, Boldt; Brüggemann, Nillies, Berghoff.

SVW II: M. Sievert; Steinhoff, Gißel, Kosharnyi, Bügler, Lange, Peters, Merkel, Reipöhler, Wilmes, Gottwald; Ustaoglu, F, Sievert, Vieth, Köster, Kastien.

Tore: 0:1 Peters (27.), 1:1 Steinlein (34., Elfm.), 2:1 Senk (60.).

Testspiel: SVE Heessen – SV Hilbeck, Sa, 15 Uhr, Marienstadion. Seit einer Woche befindet sich der Landesligist SV Hilbeck wieder im Training. „Die Jungs freuen sich auf das Spiel“, sagt Trainer Heiko Hofmann, der keine Ausfälle zu beklagen hat. „Speziell Fabian Hellmich fiebert seinem ersten Einsatz im neuen Dress entgegen“, sagt Hofmann über den Winterneuzugang von Westfalia Rhynern.

Mit Blick auf die Vorbereitung auf die bereits mit dem Nachholspiel am 30. Januar gegen die SG Welper beginnende zweite Saisonhälfte beklagt der Trainer des SV Hilbeck die schwierigen Rahmenbedingen. So sei der harte Kunstrasenplatz von Preußen Werl als Ausweichgelände stark verletzungsanfällig und durch ein dort eingerichtetes Corona-Testzentrum stünden weniger Kabinen zur Verfügung. Ein weiteres Mal trainierte das Team in der Woche auf seinem eigenen Naturrasen, zudem in der Soccerhalle Maifeld in Werl.

SpVg Beckum – SVW Soest, So, 14 Uhr, Römerkampfbahn Beckum. Der verlustpunktfreie Bezirksliga-Spitzenreiter misst sich mit einem traditionsreichen Landesligisten. „Ich freue mich immer, wenn wir gegen einen höherklassigen Gegner spielen. Da kann man sehen, woran es bei einem selber noch hapert und wir können sehen, wo wir stehen“, sagt SVW-Trainer Ibou Mbaye. Dabei sei das Ergebnis im ersten Test nach nun zweiwöchiger Vorbereitung sekundär. Aktuell sieht er sein Team bei etwa 60, 70 Prozent seines Leistungsvermögens drei Wochen vor dem Beginn der zweiten Saisonhälfte. Zum Einsatz im Tor wird Maik Müller kommen und auch die anderen beiden Keeper, Lukas Kasparek und Tobias Hinne-Schneider, werden in der Vorbereitung Spielminuten erhalten.

Fehlen werden Kevin Mehlhorn (Impfung) sowie Enno Stemmerich und Eckard Geisthövel, die sich aber immerhin wieder im Aufbautraining befinden.

BW Büderich – SF Ostinghausen, So, 15 Uhr, Bruchbachstadion. „Wir treten bei einem der besten Kreisligisten der A-Liga an, der ein tolles Trainerteam hat. Das ist eine richtige Herausforderung“, sagt SFO-Trainer Rüdiger Hötte, der selber am Sonntag erkrankt fehlt und von seinem Co Julian Bober vertreten wird.

Sönnerns Trainer Hering freut sich über zwei Rückkehrer

Zudem wollen die Sportfreunde ein neues System ausprobieren. „Mit unseren Neuzugängen werden wir in unserer Spielanlage vielseitiger sein“, wünscht sich Hötte, dessen Team auf die verletzten Marcel Meuter (nach Knie-OP), Tom Franke, Marco Rajsowski und Lars Schröder (wieder im Lauftrainer nach Fingerbrüchen) verzichten muss.

BV Bad Sassendorf – SW Hultrop, So, 15 Uhr, Sportzentrum. „Das ist schon ein guter Gegner. Das war ja auch die Idee dahinter, gleich zu sehen, wo man steht“, sagt SWH-Trainer Alex Pahl vor dem ersten Testspiel in der Wintervorbereitung. In der ersten Woche lag der Schwerpunkt im konditionellen Bereich. „Deswegen wäre es auch nicht tragisch, wenn es spielerisch noch nicht so funktioniert.“

Zu ihrem ersten Einsatz werden die beiden Winter-Neuzugänge, Niklas Kirchhoff und Serdas Celik, kommen. Hingegen fehlen einige Urlauber und natürlich die zahlreichen Langzeitverletzten.

SuS Scheidingen – SC Sönnern, So, 13 Uhr, Am Bispingwald. Spielpraxis sammeln – das ist das vorrangige Ziel für den ersten Test des Bezirksligisten SC Sönnern beim benachbarten A-Kreisligisten. Auch die Sönneraner trainieren auf dem Preußen-Kunstrasen. „Der Platz ist eine Katastrophe und gefährlich zu bespielen, wenn er vereist ist“, erklärt Trainer Achim Hering.

Marcel Busemann ist zurück.
Marcel Busemann ist zurück. © SCS

Er sieht sein Team bei derzeit 70 Prozent „Der Kaderzustand ist derzeit so, dass einige mehr fit sind und einige weniger. Das müssen wir in den nächsten Wochen angleichen.“

Groß ist Herings Freude darüber, dass nach einem halben Jahr Pause zwei Spieler wieder dabei sind, die der SCS-Trainer sogar als Neuzugänge bezeichnet. So ist Simon Grote nach einer halbjährigen Weltreise zurück und Marcel Busemann hat seine gesundheitlichen Probleme, die ihn zu einer so langen Pause gezwungen hatten, überwunden.

Simon Grote ist von seiner Weltreise zurück.
Simon Grote ist von seiner Weltreise zurück. © SCS

Von den beiden routinierten Mittelfeldspielern erwartet Hering eine Menge: „Für den Abstiegskampf sind die beiden Gold wert. Und nur darum geht es in der verbleibenden Saison“, schärft Achim Hering die Sinne seiner Spieler.

Auch interessant

Kommentare