Nahen und Vielhaber dominieren das Feld beim Werler Straßenlauf

139 Teilnehmer starteten beim Fünf-Kilometer-Lauf an den Start. Mit Philipp Henseleit (Startnummer 143) und Kiara Nahen (98) starteten die späteren Sieger aus der ersten Reihe. - Fotos (5) Hinne-Schneider

Werl - Der Dauerregen am Sonntag schreckte dann doch einige Teilnehmer ab. Mit 500 Startern hatten die Veranstalter vom DJK GW Werl im Vorfeld des 29. Werler Straßenlaufs gerechnet, schlussendlich gingen 331 Athleten auf die verschiedenen Strecken.

Mit 139 Läufern war die fünf Kilometer-Distanz am beliebtesten. Im größten Teilnehmerfeld siegte Philipp Henseleit in 17:09 Minuten, sechs Sekunden später kam der Zweitplatzierte Jonas Barwinski ins Ziel. Bei den weiblichen Startern sicherte sich DJK-Athletin Pia Brinkmann den dritten Platz. Kiara Nahen gewann vor Katrin Walter in einer starken Zeit von 18:32 Minuten.

Beim anschließenden Zehn-Kilometer-Lauf dominierten ebenfalls die Läufer von außerhalb. Bei den Frauen kontrollierte Felicitas Vielhaber von TuSEM Essen das Feld von der Spitze. Sie lief nach 37:49 Minuten als Vierte über die Ziellinie, lediglich die drei bestplatzierten Herren waren schneller. Ina Ketzer, Zweitplatzierte, hatte im Ziel über acht Minuten Rückstand auf die spätere Siegerin. „Mit der Zeit bin ich sehr zufrieden“, sagte Vielhaber nach dem Rennen, vor ungefähr zehn Jahren war sie das letzte Mal in Werl mitgelaufen: „Damals war die Strecke noch ganz anders. Die ist richtig schön schnell geworden.“

Straßenlauf Werl 2017

Bei den Männern siegte Mathias Nahen vom TV Jahn Bad Driburg in einer Zeit von 34:22 Minuten vor dem vereinslosen Tonnie Stouten. Fünf-Kilometer-Sieger Henseleit hatte sich zuvor anscheinend lediglich warm gelaufen und lief auch auf der doppelten Distanz auf das Treppchen.

Nahen haderte mit dem Wetter, war letztlich aber doch zufrieden: „Es war kalt und es gab Gegenwind, dennoch war es ein schneller Lauf, obwohl ich in den Kurven langsamer werden musste, weil es glatt war.“

Bei den Bambini- und Schülerläufen zahlte sich die Kooperation mit den Werler Kindergärten und Schulen aus. „Die haben einen Großteil der Starter gestellt“, lobte Leichtathletik-Abteilungsleiter Georg Niggemeier von Veranstalter DJK GW Werl die heimischen Bildungsanstalten. Zahlreiche Kinder der Kita St. Norbert Werl, der Norbertschule und des Ursulinengymnasiums starteten bei den verschiedenen Läufen.

Niggemeier war froh, dass die Resonanz trotz der Soester Kirmes und des schlechten Wetters gut war: „Wir haben einen festen Termin im Laufkalender und normalerweise fällt der nicht mit der Kirmes zusammen. Dieses Jahr hatten wir leider das Pech. Die Temperaturen waren für die Läufer angenehm, der Regen nur ein kleines Ärgernis. Insgesamt können wir mit den Teilnehmerzahlen gut leben.“ Im nächsten Jahr steht das 30-jährige Jubiläum an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare