Der nächste Höhepunkt: A-Junioren des SVW Soest treffen im Pokal auf Arminia Bielefeld

+
Tom Franke, Philipp Ratz, Lukas Kasparek und Joshua Becker bilden den Mannschaftsrat der SVW-A-Jugend und freuen sich auf das Westfalenpokal-Spiel am Sonntag gegen den DSC Arminia Bielefeld.

Soest – Die A-Jugend des SV Westfalia Soest sorgt aktuell für Highlights im heimischen Fußball. Jetzt steht am Sonntag um 11 Uhr ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm: Im Westfalenpokal erwartet der SVW Soest in der 2. Runde den Nachwuchs des Zweitligisten DSC Arminia Bielefeld.

Die Gäste stehen in der Spitzengruppe der Westfalenliga, streben den Bundesliga-Aufstieg an. Soest dagegen kommt mit der Empfehlung, gerade als Aufsteiger die Tabellenspitze der Landesliga übernommen zu haben. Beste Voraussetzungen für ein richtig gutes, temporeiches Fußballspiel.

Zwei Tage nach dem Landesliga-Spitzenspiel beim TSV Marl-Hüls, das der SVW Soest verdient mit 4:1 gewann, besuchte der Anzeiger das Team beim Training. Rund 20 Spieler tummelten sich auf dem Platz. Trainer Ibou Mbaye und sein Co., Jannik Schuerhoff, machten viele Übungen mit Ball und zum Abschluss ein Elfmeterschießen. Da wurde klar, dass sich die Mannschaft nicht auf dem Erreichten ausruht, sondern weiter siegen will.

Auch gegen den DSC Arminia Bielefeld sind die Soester nicht chancenlos. Der Mannschaftsrat mit Tom Franke, Philipp Ratz, Joshua Becker und Lukas Kasparek zeigte sich schon stark fokussiert auf den Gegner am Sonntag. „Wir werden uns von Beginn an positiv pushen, gehen nach dem Marl-Spiel gestärkt auf den Platz“, freut sich Franke auf das Spiel am Sonntag. „Wir wissen nach dem Marl-Spiel, dass wir auch starke Teams schlagen können“, zieht auch Becker viel Selbstvertrauen aus dem Sieg am vergangenen Spieltag. „Wir können uns mit den großen Teams messen, dafür haben wir hart gearbeitet“, bleibt Ratz mit beiden Füßen auf dem Boden. Auch bei Torwart Kasparek überwiegt die Vorfreude auf das Spiel.

Respekt vor dem Gegner haben sie alle, doch Angst scheint keiner zu haben. Da hat sich die Mannschaft in den vergangenen Wochen genügend Selbstvertrauen erarbeitet. Dabei wissen die vier auch schon, wie sie die Bielefelder ärgern wollen. „Wir dürfen nicht viel zulassen und müssen aus wenigen Chancen Tore machen“, bringt Franke die Einfachheit des Fußballs auf den Punkt. Becker will dem Gegner mit breiter Brust begegnen: „Wir dürfen uns nicht verstecken.“

Auch Ratz sieht die Präsenz auf dem Platz als wichtigen Faktor: „Die Körpersprache ist ganz wichtig.“ Torwart Kasparek setzt auf die Atmosphäre: „Wenn viele Zuschauer kommen und uns unterstützen, können wir bestimmt erneut eine gute Leistung abrufen.“ Dabei ist bei allen Aussagen klar zu spüren, dass die Mannschaft Lust hat auf das Spiel am Sonntag. „Wir wünschen uns viele Zuschauer, das wäre ein guter Lohn für die harte Trainingsarbeit“, geht der Mannschaftsrat hoch motiviert in das Spiel. Kein Wunder, denn bislang dürfte die Saison den SVW-Junioren einigen Spaß bereitet haben. Die Fortsetzung folgt am Sonntag: Wer um 11 Uhr die Zeit hat, sollte das Spiel am Ardey besuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare