Über 1 200 Anmeldungen für vierten Möhnesee-Lake-Run

+
Durch Schlammlöcher geht es am Samstag beim vierten Lake-Run wieder.

MÖHNESEE - Mit weit über 1 000 Startern geht am kommenden Samstag der Suzuki-Lake-Run 2013 über die Bühne. Im BOS-Trainingszentrum (ehemalige Yorck-Kaserne) zwischen Stockum und Echtrop geht es dann richtig rund.

Im Angebot sind in diesem Jahr vier Läufe; los geht es um 11 Uhr mit dem 7-Kilometer-Teamlauf; der 7-Kilometer-Einzellauf schließt sich um 12:30 Uhr an. Um 13:50 Uhr geht es mit dem 15-Kilometer-Lauf weiter, ehe der Höhepunkt, der 20-Kilometer-Lauf, um 14 Uhr angeschossen wird. Die Siegerehrungen erfolgen ab 14:30 Uhr auf der Aktionsbühne. Kinder- und Jugendläufe gibt es in diesem Jahr aus Sicherheitsgründen noch nicht, im nächsten Jahr sollen aber auch junge Starter an dem Spektakel teilhaben dürfen.

Beim 20-Kilometer-Lauf gilt es neben den natürlichen Hindernissen noch 40 vom Ausrichter aufgestellte Hindernisse zu bewältigen. „Wir bauen noch die letzten Hindernisse, haben gerade 80 Tonnen feinen Schotter verteilt und 50 Tonnen Mutterboden, mit dem wir die Schlamm-Löcher machen“, teilte Organisator Ingo Schaffranka auf Anfrage mit. „Es haben sich etwas mehr als 1200 Starter angemeldet“, ist er von der Resonanz bei der Auflage 2013 begeistert.

Beim 20-Kilometer-Lauf geht es über eine alte Bahntrasse zum „Point of Return“ am Stockumer Damm und zurück zum Ausgangspunkt. Insgesamt sind fast 400 Höhenmeter zu bewältigen. Neben der Schnelligkeit gehören vor allem Kriterien wie Geschicklichkeit, Klettern und Springen zum Programm. Darüber hinaus sind Hindernisse am und im Möhnesee geplant, so dass auch kurze Wasserstrecken überwunden werden müssen. Der Untergrund ist oft weich und schlammig, es besteht eine permanente Rutschgefahr. Auf der Strecke können versteckte Hindernisse wie Bauschutt, Wurzeln, Draht, Kuhfladen oder Ähnliches warten.

Die 15-Kilometerstrecke führt über das gleiche Gelände wie der 20-Kilometerlauf. Allerdings wird hier eine Schleife von ca. fünf Kilometern ausgelassen, so dass vier Hindernisse und sicherlich ein paar Höhenmeter gespart werden.

Beim Einsteiger-Sieben-Kilometerlauf muss eine Rundstrecke von ca. 3,5 Kilometer zweimal durchlaufen werden. Dabei sind ca. 20 Hindernisse zu überwinden. Gestartet werden die Einzelläufer als Blockstarter, das heißt, je nach Größe des Teilnehmerfeldes werden mehrere Blöcke, zeitlich versetzt, auf die Strecke geschickt. So sollen eventuelle Staus an den Hindernissen verhindert werden. - ru

Startnummernausgabe ist am Samstag, 31. August, zwischen 9 und 13 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare