Miklas Wagener zum SC Paderborn

ALLAGEN ▪ Zwei Jahre lang hat der Allagener Miklas Wagener seine Fußballschuhe für den SV Lippstadt 08 geschnürt und in der C-Junioren-Landesliga gespielt, zuvor hat er von 2000 bis 2009 das Fußballspielen in den Mannschaften des TuS GW Allagen erlernt. Jetzt wechselt er als 15-Jähriger zum Nachwuchs des Zweitligisten SC Paderborn 07, kommt zunächst in der U16-Landesliga-Mannschaft des Proficlubs zum Einsatz und hat die Chance, in den Kader der U17 berufen zu werden, die in der Bundesliga spielt. Die Anlagen dazu hat Miklas Wagener und natürlich den unbändigen Willen zu testen, wozu er letztlich fähig ist.

Direkt am Waldstadion wohnend zog es ihn schon in ganz jungen Jahren auf den Sportplatz des TuS GW. Auch während seiner Lippstädter Zeit war er ständiger Gast auf dem Allagener Kunstrasenplatz, legte hier so manch eine Zusatz-Trainingseinheit ein, kann als groß gewachsener Spieler eine tolle Fitness und Athletik vorweisen und ist technisch versiert. Gespannt ist Miklas Wagener jetzt, was ihn am kommenden Dienstag beim Trainingsauftakt in Paderborn erwartet: „Ich werde alles geben, um in Paderborn bestehen zu können. Zunächst werde ich in der U16-Landesliga-Elf auflaufen. Bei guten Leistungen hoffe ich auf die Chance, in die U17-Bundesligamannschaft von Paderborn berufen zu werden.“

Um sein großes Ziel, einen Profi-Vertrag zu erreichen, will sich Miklas Wagener engagiert einsetzen. Und der Aufwand ist wirklich beachtlich. So wird er zur Teilnahme am Training jeweils um 15.30 Uhr mit dem Bus in Allagen starten, dann über Soest nach Paderborn fahren, dort am zweistündigen Training teilnehmen, dann die Rückfahrt antreten und gegen 21 Uhr wieder zu Hause sein. Wichtig ist dem 15-Jährigen, neben dem Training und den Spielen auch seine schulische Entwicklung nicht zu vernachlässigen, da er weiß, dass eine Verletzung seine ehrgeizigen Pläne schnell durchkreuzen könnte.

Mit Spannung verfolgt wird die sportliche Entwicklung des Nachwuchsspielers natürlich von seinen Eltern sowie besonders auch von seinem Opa Heinz Wolters, der viele Jahre in der Allagener Alte-Herren-Mannschaft spielte. Und auch die gesamte grün-weiße Sportlerfamilie drückt die Daumen, dass Miklas Wagener seiner sportlichen Ziele erreichen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare