Michael Jankowski will die Jugend an die Oberliga heranführen

+

Soest - „Wir wollen die jungen Spieler ausbilden und nach und nach in die Seniorenmannschaften einbauen“, kündigt Michael Jankowski an, wie er seine Aufgabe ab Frühsommer sieht, wenn er gemeinsam mit Max Loer das Coaching der Oberliga-Handballer des Soester TV übernimmt. Der 40-Jährige ist damit auf einer Wellenlänge mit dem Abteilungsvorstand.

„Es ist wichtig, dass wir die Jungs mit Wurzeln in Soest einbinden. So können wir die Eltern, Freunde und Verwandten als Fans in die Halle locken“, sieht er die Nähe der ersten Mannschaft zur Basis in Soest als ganz wichtiges Element seiner künftigen Arbeit. Das sei zwar bisweilen ein langer Weg, doch ehrliche Arbeit. 

„Dieser Weg ist sinnvoller und verspricht auf Dauer mehr Erfolg, als Leute von außerhalb einzukaufen.“ Jankowski kennt sich aus mit der Arbeit mit jungen Handballern. Er hat schon als aktiver C-Jugendspieler bei seinem Stammverein in Isselhorst als Trainer die E- und D-Jugend gecoacht. 

Als 15-Jähriger sprang er gar bei der Damenmannschaft des Vereins ein. Es folgten viele Jahre mit Stationen in Steinhagen, Wiedenbrück, Verl und vor allem in Avenwedde, wo er in einem Fußballverein eine Handballabteilung aufbaute und leitete. Besonders erfolgreich war er im Kreis Minden-Lübbecke, wo er in Nordhemmern bis zum vorletzten Jahr als Trainer der A-Jugend aktiv war, sie bis in die Bundesliga führte. 

Phasenweise hatte er noch einen zweiten Job als Coach der zweiten Mannschaft, mit der er den Verbandsliga-Aufstieg schaffte. Zuvor war er auch in Niedersachsen in Bissendorf ähnlich erfolgreich. Überall war sein Credo, die Jugend als Zukunft des Vereins zu hegen und zu pflegen.

Sie zu integrieren sieht er als Hauptaufgabe, die er auch im Laufe der jetzigen Saison in Soest noch erfüllen will. Denn nach Abschluss der Spielzeit 18/19 in der Verbandsliga, wo noch ein möglichst guter Platz in der vorderen Tabellenhälfte erreicht werden soll, sieht der Gütersloher nach Ostern die Qualifikation mit der A-Jugend für die Oberliga als große Herausforderung an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare