1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

Massiver Kaderumbau beim A-Ligisten: Eine Mannschaft geht, eine neue kommt

Erstellt:

Von: Frank Zöllner

Kommentare

Jannis Völkel (links) hat bereits vier Saisontore für den SVW Soest II erzielt.
Jannis Völkel (links) wechselt vom SVW Soest II zum SC Lippetal. © Heinke, Sebastian

„Wir fangen praktisch bei Null an“, sagt Wolfgang Brotte, Sportlicher Leiter des SV Westfalia Soest, mit Blick auf die in der Fußball-Kreisliga A spielende Reserve.

Soest – Dort steht im Winter ein massiver Kaderumbau nach dem Abgang von zehn Spielen an, genauso viele Spieler kommen. So bastelt ab dem Trainingsstart am 22. Januar Trainer Viktor Müller senior an einer neuen Mannschaft, die wohl immer wieder und von Woche zu Woche ein neues Gesicht erhalten wird. Nach zuletzt zehn sieglosen Spielen drohte der Kollaps, den der Verein mit aller Macht anscheinend verhindert hat.

Die Wechselbörse im Kreis Soest

Als Abgänge standen Martin Arnold (BV Bad Sassendorf), Luca Wilmes (TuS Wickede), Philipp Herbe (TuS Schwefe) und Michel Sievert (SuS Scheidingen) fest. Nun haben sich noch Jannis Völkel und Dennis Merkel verabschiedet, die es beide zum Kreisliga-Spitzenreiter SC Lippetal zieht.

Folgen Sie unserer Sportredaktion auf Facebook.

Dazu haben sich Jan Steinhoff, Jan Kastien, Jan Lukas Köster und Jan Brieger abgemeldet. „Sie haben alle noch keinen neuen Verein und wollen unter Umständen abwarten, was sich bei uns tut zum Trainingsstart“, sagt Wolfgang Brotte und hat die Hoffnung, dass sie vielleicht zurückkehren.

Vladislav Kosharnyi, Ukrainer und Soester Fußballer
Vladislav Kosharnyi wird reaktiviert. © Rusche


Auf der Gegenseite gibt es auch zahlreiche externe Neuzugänge. Das sind der reaktivierte Nico Brinkmann, der vor seiner Pause bei RW Westönnen spielte, Niklas Schäfer vom SV Lüttringen und Ramazan Kadrija vom Werner B-Ligisten SV Stockum, der nach Werl gezogen ist. Mit Kaan Bahdir vom SuS Günne hat sich bei Trainer Viktor Müller ein ehemaliger Jugendspieler von ihm gemeldet, der wieder unter ihm spielen möchte.

SVW-Trainer Ibou Mbaye wechselt in die Oberliga

Dazu trainieren seit Anfang Dezember vier Spieler aus afrikanischen Ländern mit, die sich im Verein angemeldet haben. „Darunter ist ein richtig guter Torwart, der auch schon in der Ersten unter Ibou Mbaye mittrainiert hat“, sagt Brotte.

Neu mit dabei sind auch fest fünf Spieler aus der eigenen Dritten (Kreisliga C), der erfahrene Vladislav Kosharnyi, der mit seinen 43 Jahren im Sommer aufhörte und in die Altherren wechselte, hat sich ebenfalls wieder bereit erklärt, zu spielen. Zudem sollen eventuell noch zwei weitere Altherren-Spieler kommen.

„Dazu kommen regelmäßig drei, vier Spieler aus dem Landesliga-Kader“, sagt Brotte. „Wir haben einen Stamm von bis zu 13 Spielern. Wir werden nicht oben mitspielen, aber auch nicht in den Abstiegskampf rutschen“, ist sich Brotte sicher und sieht weiteren Zuwachs: Denn ab April können rund 15 A-Jugendliche aus dem Altjahrgang regelmäßig aushelfen, auch die aus der Landesliga-Jugend von Dustin Hamel.

Auch interessant

Kommentare