1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

Live-Ticker: STV mit verdienter Niederlage beim Schlusslicht Dortmund

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Starb

Kommentare

null
© Müller

Dortmund - Die Offensive ist wieder einmal das Problem des STV: Durch viele ungenutzte Chancen liegen die Soester am Ende der Partie gegen dens OSC Dortmund mit 24:27 hinten - eine Niederlage gegen den Tabellenletzten, der im Abschluss einfach effektiver war.

+++ Live-Ticker hier aktualisieren +++ 

22.00 Uhr: Bis zur kommenden Partie, dem Heimspiel gegen die SG Menden Sauerland Wölfe am 27. November, verabschieden wir uns seitens des Live-Tickers. Einen ausführlichen Bericht zum Spiel lesen Sie bereits am Samstag im Soester Anzeiger.

21.58 Uhr: Immerhin gibt es noch ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Neben Zielony war mit Ruben Feldmann noch ein ehemaliger STVler in der Halle - als Glücksbringer hat er aber höchsten für seinen ehemaligen Torwart funktioniert.

21.55 Uhr: Das bisherige Schlusslicht hat sich im Laufe der Partie deutlich weniger Fehler geleistet, der STV war vor allem in der Defensive viel zu harmlos. Und brachte den OSC durch seine Ballverluste immer wieder in Führung. So haben sich die STV-Fans ihren Freitagabend mit Sicherheit nicht vorgestellt.

21.53 Uhr: Das war's entgültig. Der OSC trifft zum 27:24 - die Niederlage ist perfekt und leider auch verdient.

21.53 Uhr: Nur noch 23 Sekunden und der OSC mit der Auszeit.

21.52 Uhr: Wieder Zeilony - in der Vorsaison haben seine Paraden noch für Freude auf Soester Seite gesorgt - jetzt sichert er dem OSC wahrscheinlich zwei wichtige Punkte.

21.50 Uhr: Auszeit STV. Noch sind 48 Sekunden auf der Uhr.

21.49 Uhr: Das war dämlich. Zwei Soester rennen am Abpraller vorbei, der OSC sagt Danke und trifft zum 26:24.

21.49 Uhr: Und das macht er! Vukoja mit dem 25:24.

21.48 Uhr: Noch ist die Partie nicht verloren, aber der STV muss sich in den letzten Minuten deutlich steigern.

21.47 Uhr: Muhr kann zunächst halten, ist beim zweiten Versuch aber chancenlos: 25:23.

21.47 Uhr: Weniger als vier Minuten sind noch zu spielen und der STV leistet sich den nächsten Siebenmeter.

21.46 Uhr: 24:23 - und Zielony läuft auf Seiten des OSC jetzt zur Hochform auf. Die nächste Parade des ehemaligen Soesters.

21.45 Uhr: Und mit Erfolg! Kim Voss-Fels mit dem 23:23

21.45 Uhr: Jetzt kommt Luis Gran als siebter Feldspieler - Lohse packt in die Taktikkiste.

21.44 Uhr: Doch wieder kontert der OSC im direkten Gegenzug: 23:22.

21.44 Uhr: Ausgleich - und da hat Zielony keine Chance. Leon Wolff wird auf Linksaußen bedient und nutzt die Gelegenheit zum 22:22.

21.43 Uhr: Dafür trifft der OSC: 22:21 - noch sind über sieben Minuten zu spielen.

21.42 Uhr: Benni Haake blockt den Ball, Muhr fischt ihn aus der Luft - und spielt ihn zum Gegner. Die nächste Überzahl ohne nennenswerten Erfolg des STV.

21.41 Uhr: ... und scheitert am alten Mann im Dortmunder Tor! Zielony mit der Parade.

21.41 Uhr: Zeitstrafe OSC, Siebenmeter STV - Robin Bekel wurde gefoul, Kim Voss-Fels tritt an...

21.40 Uhr: So dürfen die letzten zehn Minunten dieser Partie aus Soester Sicht gerne weitergehen.

21.39 Uhr: Ausgleich! Nach genau 50 Minuten ist es natürlich Robin Bekel, der zum 21:21 trifft.

21.38 Uhr: Wieder Max Loer! Er verkürzt auf 21:20 - spielt nach dem nächsten Ballgewinn aber einen ebenso risikoreichen wie erfolglosen Pass.

21.38 Uhr: 21:19! Erst trifft Max Loer, dann macht Dortmund das Spiel in Überzahl schnell.

21.37 Uhr: Gehalten! Muhr macht es super und wehrt gleich beide Würfe des OSC ab.

21.36 Uhr: Und schon wieder Strafwurf. Diesmal darf der OSC ran und Jan Franke muss mit der Zeitstrafe vom Feld.

21.36 Uhr: Der lässt Zille keine Chance - 20:18!

21.35 Uhr: Und da ist der erwartete Auftritt von Dennis Zielony. Zum nächsten Siebenmeter des STV kommt er ins Tor - und hat einen Kontrahenten, mit dem er nicht zusammengespielt hat: Kim Voss-Fels.

21.34 Uhr: Doch leider drehen beide Mannschaften erstmal auf. Einmal STV, zweimal OSC - in Summe macht das den Spielstand von 20:17. Wieder liegt der STV mit drei Toren hinten.

21.33 Uhr: Auch der Preis für den besten Soester außerhalb des Feldes geht an die Familie Bekel. Vom Engagement von Mutter Manuela Bekel könnte sich der STV ruhig mal eine Scheibe abschneiden.

21.32 Uhr: Wieder folgt auf den Wurf die Musik (diesmal sind es die Red Hot Chili Peppers) - das bedeutet: Tor für den OSC. 18:16 steht es nach rund 43 Minuten.

21.31 Uhr: Es gibt wieder Siebenmeter - diesmal für den OSC.

21.30 Uhr: Da ist Franke! Nach seiner tollen Leistung von vor zwei Wochen trifft er auch heute: 17:16.

21.29 Uhr: Wieder zieht der OSC davon: 17:15.

21.28 Uhr: Jetzt regen die Soester sich auf: Nicht zu unrecht. Bekel steht noch rund 20 Zentimeter vor der Kreislinie, doch die Schiedsrichter sehen ihn darin - diese Meinung haben sie exklusiv, was auch der Dormtunder Anhang zugibt.

21.28 Uhr: Doch erstemal trifft der beste Soester Feldspieler des Abends: Bekel stellt mit dem 16:15 erneut den Anschluss her.

21.27 Uhr: Jan Franke ist jetzt erstmals im Soester Spiel aktiv - vielleicht bringt er die Wende?

21.26 Uhr: Was bislang Mangelware war, sind Abschlüsse aus dem Rückraum. Kim Voss-Fels versucht es einmal mit dem Wurf durch die Beine der Abwehr, aber auch der geht am Tor vorbei.

21.25 Uhr: Aber nicht lange: 16:14 schon beim nächsten Dortmunder Angriff und auf Soester Seiten setzt Bekel den Heber neben das Tor. Und damit endet auch die nächste Überzahlsituation ziemlich erfolglos.

21.24 Uhr: Und kann auf 15:14 verkürzen!

21.24 Uhr: Doch da gibt es den nächsten Siebenmeter - erneut tritt Youngster Kim Voss-Fels an.

21.23 Uhr: Der rüstige Dortmunder Ordner läuft zur Höchstform auf - es gab mal wieder eine Zeitstrafe für die Heimmannschaft. Bislang war das Soester Spiel in Oberzahl jedoch reichlich ungefährlich.

21.21 Uhr: Die vom OSC einfach besser genutzt werden: Zwei schnelle Treffer bringen sie zum 15:13 - aktuell merkt man nicht, dass die Dortmunder als Tabellenletzter in die Partie gegangen sind.

21.20 Uhr: Aber da ist das Offensivproblem wieder: Hinten der Ballgewinn durch den starken Muhr - gleich zweimal sogar, vorne der leichtfertig vergebene Angriffe.

21.20 Uhr: Der ist natürlich zugleich der erneute Ausgleich: 13:13.

21.19 Uhr: Und der ist mal drin! Kim Voss-Fels verwandelt im dritten Anlauf und als dritter Schütze den ersten Strafwurf für den STV. 

21.18 Uhr: Jetzt kommen die Soester zu ihrem ersten Angriff nach dem Seitenwechsel - und der endet mit einem Foul an Max Loer. Zeitstrafe gegen dens OSC und Siebenmeter STV sind die Folge.

21.17 Uhr: Und die beginnt mit der nächsten guten Parade durch Birk Muhr!

21.17 Uhr: Beide Mannschaften sind wieder da, die Fans ebenfalls und auch die Schiedsrichter wollen weitermachen - Anpfiff zur zweiten Halbzeit!

21.16 Uhr: "Das ist ja bislang gar nichts. Immer auf die Torwartmitte", analysiert das Dortmunder Publikum die Angriffsbemühungen des STV - und hat damit recht.

21.14 Uhr: Noch immer läuft hier die Halbzeit, die Reservisten beider Mannschaften nutzen die Gelegenheit für einige Aufwärmübungen.

21.10 Uhr: Ebenfalls enttäuschend aus Soester Sicht: Ein Wiedersehen mit Dennis Zielony gab es bislang nur abseites des Spielfeldes - der ehemalige Soester dürfte noch keine Minute spielen.

21.09 Uhr: Hatte Lohse im Vorfeld eine Partie erwartet, die von der Stärke der Defensiven entschieden würde, so stehen bislang die Angriffsreihen im Fokus. Mit deutlichen Vorteilen auf Seiten des OSC. Der Tabellenletzte ist im Abschluss wesentlich effektiver - der STV krankt wieder einmal an seiner Abschlussschwäche.

21.07 Uhr: Der bleibt im Soester Block hängen - mit 13:12 geht es in die Halbzeit.

21.06 Uhr: Muhr zeigt noch einmal die Parade, die UHr läuft ab, aber die Hausherren dürfen noch einen letzten Freiwurf ausführen.

21.06 Uhr: Die ersten Fans gehen schon Richtung Essensstand, aber die Partie läuft noch.

21.05 Uhr: Doch Axel Loer verkürzt noch einmal auf 13:12. Noch 14 Sekunden und der OSC nimmt eine Auszeit.

21.05 Uhr: Wahrscheinlich nicht! Bei nur noch 20 Sekunden auf der Uhr kommen die Dortmunder zum 13:11.

21.05 Uhr: Die letzte Minute ist angebrochen - kann der STV noch vor der Pause ausgleichen?

21.04 Uhr: Und trifft durch Kim Voss-Fels zum 12:11.

21.03 Uhr: Für ihn geht es aber weiter, der STV bleibt zudem in Ballbesitz.

21.02 Uhr: Verletzungspause nachdem Bekel verletzt am Kreis der Dortmunder liegen bleibt.

21.01 Uhr: Wieder rollt die Tormaschine: Der OSC trifft zum 12:10.

21.00 Uhr: Doch jetzt passt es: Muhr hat den Ball, Bekel die Nerven. Nach 26:46 Minuten verkürzt er auf 11:10.

21.00 Uhr: Weniger als vier Minuten sind noch zu gehen, wieder verliert der STV den Ball.

20.59 Uhr: Doch alles kann er auch nicht halten: Der OSC erhöht auf 11:9.

20.59 Uhr: Dass es nur ein Tor Rückstand ist, liegt vor allem an Torwart Birk Muhr - seine nächste Parade an diesem Abend.

20.58 Uhr: Doch auch er vergibt - das war die Chance zum Ausgleich.

20.58 Uhr: Siebenmeter STV und Zeitstrafe gegen den OSC. Diesmal tritt Luis Gran an.

20.57 Uhr: Vorne gibt es den Ballverlust und ohne eigenes Zutun den nächsten Ballgewinn. Der lange Pass von Torwart Brüske landet zwischen den Soester Fans.

20.56 Uhr: Besser da die nächste Aktion der Soester Defensive - Würfe aus dem Rückraum wurden bislang gut geblockt. So auch jetzt.

20.55 Uhr: Doch in der Abwehr bleibt der Rechtaußen des OSC ungedeckt und trifft mühelos zum 10:9.

20.54 Uhr: Bekel, immer wieder Bekel. Der "Magic Mini Man", wie er in Mannschaftskreisen auch heißt, läuft zu Hochtouren auf und gleicht zum 9:9 aus.

20.54 Uhr: Und die Hausherren machen es besser - der nächste Angriff bedeutet das 9:8 für den OSC.

20.53 Uhr: Max Loer tritt an und vergibt - doppelt. Sowohl der Siebenmeter als auch der ungehinderte zweite Abschluss werden von Torwart Brüske geblockt.

20.52 Uhr: Siebenmeter für den STV! Bekel wird unfair am Wurf gehindert.

20.51 Uhr: Die Schnelligkeit sorgt nun jedoch dafür. dass die Partie hektisch wird. Beide Mannschaften verlieren den Ball nach Fehlern im eigenen Spielaufbau.

20.50 Uhr: Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Kim Voss-Fels zum 8:8.

20.50 Uhr: Und die Hausherren treffen zum 8:7.

20.49 Uhr: Das war bitter für den bislang besten Akteur auf Soester Seiten: Bekel scheitert mit dem Konter am Torwart.

20.49 Uhr: Doch der OSC gleich wieder aus: 7:7 nach 16:29 Minuten.

20.48 Uhr: Führung STV - und der Anhang feiert: Wieder ist es Bekel - und wie. Mit einem Kempa-Trick, das Anspiel kam von Max Loer, erzielt er das 6:7.

20.48 Uhr: Auf der Tribüne wird derweil Birk Muhr gelobt: "Der ist aber dünn geworden", attestieren ihm alte Weggefährten.

20.47 Uhr: Und jetzt läuft es beim STV - zwei schnelle Treffer stellen den Ausgleich her. Axel Loer und Alexander Brauckmann treffen zum 6:6.

20.46 Uhr: Wieder ist der Ball schnell weg, aber die Defensive steht mittlerweile. Der Wurf wird eine leichte Beute für Birk Muhr. 

20.45 Uhr: Und da steht es 6:4. Erst erzielt Max Loer den vierten Soester Treffer, dann verwandeln die Hausherren einen Siebenmeter.

20.44 Uhr: Lautstark am Spielfeldrand: einer der OSC-Ordner. Auch im rüstigen Alter gibt er den Schiedsrichtern unentwegt Anweisungen. Bislang der Akteur mit dem größten Einsatz.

20.43 Uhr: Alsob er es gehört hätte, nutzt Fabian Schnorfeil einen Konter zum 5:3.

20.43 Uhr: Die ersten zehn Minuten sind gespielt und der STV bleibt bei zwei Toren - das ist offensiv zu wenig.

20.42 Uhr: Schnorfeil scheitert mit dem Anspiel auf Bekel, auf der anderen Seite wird der Treffer des OSC nicht gegeben - Glück für den STV.

20.41 Uhr: Und dabei bleibt es auch - beide Seiten vergeben ihre nächsten Angriffe.

20.40 Uhr: Doch während die Heimfans noch zu den Klängen von The Offspring das Tor feiern (an dieser Stelle sei die Begeisterung für die gute Musikauswahl erwähnt), läuft Bekel richtig warm: 5:2 durch die Soester Nummer 17.

20.40 Uhr: Und erhöhen weiter. Wieder ist die Offensive zu harmlos, wieder sind die Gäste eiskalt: 5:1.

20.39 Uhr: 4:1 - die Hausherren treffen im direkten Gegenzug.

20.39 Uhr: Jetzt macht er es besser: Muhr mit der Parade, Bekel nach sechs Minuten mit dem ersten Treffer des STV: 3:1.

20.38 Uhr: Der Wurf war schwer - und erfolglos: Robin Bekel sucht im Fallen und mit dem Rücken zum Tor den Abschluss.

20.37 Uhr: Viel fällt der Offensive bislang auch nicht ein. Trainer Dirk Lohse ist bei seinem "Heimspiel" noch nicht wirklich in guter Stimmung.

20.36 Uhr: Und auch der ist drin. Nach knapp vier Minuten liegt der STV bereits mit 3:0 hinten.

20.35 Uhr: Wieder bleibt der Angriff ohne eigenen Erfog - der musikalische Einspieler kündigt stattdessen den Siebenmeter für den OSC an.

20.35 Uhr: Doch nicht für lange: 2:0 nach 2:53 Minuten.

20.34 Uhr: Und schon wieder sind die Gastgeber im Angriff, bleiben aber ihrerseits an der Deckung des STV hängen.

20.34 Uhr: Stattdessen kommen die Hausherren zum ersten Treffer der Partie: 1:0.

20.33 Uhr: Der erste Abschluss des Abends: Axel Loer bedient Kim Voss-Fels, doch der scheitert mit dem Sprungwurf von Rechtsaußen.

20.32 Uhr: Und bleibt bislang an der Deckung des OSC hängen. 

20.32 Uhr: Los geht es: Der STV hat den ersten Angriff des Spiels.

20.30 Uhr: Beim STV stellen heute Birk Muhr, Max Loer, Luis Grna, Kim Voss-Fels, Axel Loer, Robin Bekel und Fabian Schnorfeil die Anfangsannschaft.

20.30 Uhr: Noch läuft die Begrüßung, gleich kommt der Anwurf.

20.29 Uhr: Und wird nun noch besser: Zu den Klängen von ACDCs "Hells bells" laufen die OSCler ein - mit dabei ist natürlich auch Dennis Zielony.

20.28 Uhr: Da ist der Soester TV. Der Anhang trommelt, die Heimsfans applaudieren fair - die Stimmung passt.

20.27 Uhr: Noch immer schallen hier die Donots mit einem trotzigen "We're not gonna take it" aus den Hallenboxen, beide Mannschaften sind mittlerweile in der Kabine. Welche Mannschaft die Niederlage heute nicht hinnimmt, wird sich in den nächsten Stunden zeigen.

20.25 Uhr: Stichwort "Fans" - die Halle ist mittlerweile gut gefüllt. Wie es scheint, hat man in Dortmund nur auf höherklassigen Handball gewartet, der Aufstieg des OSC in der Vorsaison hat diesen Wunsch dann erfüllt. Der Soester Anhang muss sich heute Abend anstrengen, um sich gegen die Heimfans durchzusetzen.

20.24 Uhr: Während sich die Mannschaften noch immer aufwärmen, kommt hier ein wenig Fankultur: Die Nähe der Dortmunder Spielstätte zum hiesigen Zoo brachte dem OSC den Namen "Affenbande" ein, in Soester Kreisen ist zudem die Bezeichnung "Hohes C Dortmund" gebräuchlich. 

20.22 Uhr: Im Kader ist heute ein weiteres Mal Jan Franke, der sein Qualitäten vor zwei Wochen unter Beweis stellte. Ansonsten kann Lohse auf Birk Muhr und Veit Lichtenegger im Tor bauen. Im Feld laufen Kim Voss-Fels, Max Loer, Fabian Schnorfeil, Axel Loer, Robin Bekel, Luis Gran, Julian Vukoja, Alexander Brauckmann, Leon Wolff und Benni Haake auf.

20.21 Uhr: Und in der kann der STV heute aus dem Vollen schöpfen, während es im Angriff Ausfälle gibt. Max Picht ist beruflich verhindert, auch Kreisläufer Anton Schoenle fehlt weiterhin. 

20.20 Uhr: Der Soester Trainer blickt nach dem verschenkten Punkt beim letztendlich glücklichen Unentschieden gegen Mennighüffen am Sonntag derweil wieder nach vorne und hofft auf die nächsten Zähler. Beide Mannschaften pflegten einen ähnlichen Spielstil, der Sieg werde in der Defensive entschieden, erklärte Lohse unlängst.

20.18 Uhr: Ein Abschneiden, das so gar nicht im Sinn des ehemaligen Bundesligisten sein dürfte. Dieser kämpfte sich vergangene Saison wieder in die Oberliga vor, nicht nur STV-Trainer Dirk Lohse als Kenner der Dortmunder Handballszene sieht den Verein auf einem guten Weg. 

20.17 Uhr: Die Freundschaften werden in den nächsten Minuten jedoch eher ruhen - immerhin sind beide Mannschaften auf die Punkte angewiesen. Denn während der STV nach zuletzt drei Partien ohne Niederlage in der Tabelle klettern konnte, rutschte der OSC mit 3:11 Punkten auf den letzten Tabellenplatz ab.

20.16 Uhr: Und der heißt Dennis Zielony. Vier Jahre spielte er für den STV, erst im Sommer folgte aus beruflichen Gründen der Wechsel zurück nach Dortmund. Verbunden ist er seinen Soestern jedoch immer noch, der ein oder andere STV-Fan konnte ihn auch auf der Allerheiligenkirmes entdecken. 

20.15 Uhr: Guten Abend aus Dortmund. In wenigen Minuten geht der STV in sein nächstes Auswärtsspiel. Gegner ist diesmal der OSC Dortmund - und in dessen Reihen spielt seit dieser Saison ein alter Bekannter.

Auch interessant

Kommentare