SV 08 gewinnt das Masters - SC Sönnern auf dem Treppchen

Werl - Drei Mannschaften unter den Top Five – die Bilanz des Fußballkreises Soest bei der 21. Auflage des Warsteiner Masters kann sich sehen lassen.

Den Vogel schoss aus heimischer Sicht dabei der A-Ligist SC Sönnern ab, errangen die „Türken“ doch den dritten Rang vor den Sportfreunden Ostinghausen. SG Oestinghausen landete gleichauf mit Westfalia Rhynern auf Platz fünf.

Der Sieg ging an eine vorher favorisierte Mannschaft: Oberligist SV Lippstadt setzte sich im Finale mit 4:2 gegen Westfalenligist SuS Bad Westernkotten durch. Ein verdienter Erfolg, hatten die Lippstädter doch taktisch und spielerisch einen ganz starken Tag erwischt.

Der neue Rekordsieger mit Pokal: Zum fünften Mal triumphierte der SV Lippstadt beim Warsteiner Masters. Im Finale gab es einen 4:2-Erfolg gegen SuS Bad Westernkotten.

126 Mannschaften hatten versucht, sich in den dreiwöchigen Vor- und Qualifikationsrunden durchzusetzen. In der Endrunde lagen dann zwischen Erfolg und Misserfolg häufig nur wenige Sekunden oder wenige Zentimeter. Die Spiele in der Werler Dreifachhalle waren geprägt von vielen Verlängerungen und Neunmeterschießen. Entscheidende Tore fielen in einigen Partien auch erst in den Schlusssekunden. Das musste der SC Sönnern im Spiel um Platz drei auf bittere Art und Weise erfahren.

Hier die Partien ab der 7. Runde:

Westfalia Rhynern – SF Ostinghausen 5:6 n.N.

Die Sportfreude Ostinghausen liebten es extrem spannend. In den letzten 25 Sekunden hatten sie doppelte Überzahl nach zwei Platzverweisen gegen das Rhyneraner Kücükyagci-Duo. Doch brachten sie keinen vernünftigen Abschluss zustande. Das schaffte erst Bömer-Schulte in der Verlängerung. Rhynern aber glich noch einmal aus, so dass es zum Neunmeterschießen kam. David Haag blieb mit dem siebten Schuss das entscheidende Tor vorbehalten.

Tore: 0:1 Schulte, 1:1 C. Kücükyagci, 1:2 Bömer-Schulte, 2:2 Rada; 9m: 2:3 Haag, 3:3 C. Kücükyagci, 4:3 Hahnemann, 4:4 Schulte, 5:4 M. Kücükyagci, 5:5 Bömer-Schulte, 5:6 Haag.

SG Oestinghausen – SC Sönnern 5:6 n.N.

Unterstützt von den zahlreichen Büdericher Fans gingen die „Türken“ in einem offenen Schlagabtausch der beiden Liga-Rivalen nach gut sieben Minuten in Führung, 45 Sekunden vor Schluss rettete Sebastian Brinker SGO in die Verlängerung. Justus Lahme schaffte nach Werthschulte-Pass in der 14. Minute das 2:1. Sönnern brachte im Endspurt Frank Vollenberg als fünften Feldspieler und wurde mit dem 2:2 zwei Sekunden vor Schluss von Maxi Schneidereit belohnt. Im Neunmeterschießen vergab Lahme den fünften SGO-Schuss, das war entscheidend.

Tore: 0:1 Vollenberg, 1:1 S. Brinker, 2:1 Lahme, 2:2 Schneidereit; 9m: 2:3 Sterthoff, 3:3 S. Brinker, 3:4 Schneidereit, 4:4 Werthschulte, 4:5 Langenhorst, 5:5 Durucan, 5:6 Busemann.

SuS Bad Westernkotten – SV Lippstadt 08 4:3 n.N.

Das nächste Neunmeterschießen gewann Bad Westernkotten, das damit direkt ins Finale einzog. Lippstadt musste dagegen den Umweg über das Spiel um Platz drei gehen.

Tore: 1:0 Büse, 1:1 Henneke, 2:1 Büse, 2:2 Elitok, 9m: 2:3 Janetzky, 3:3 Henneke, 4:3 Elitok.

SF Ostinghausen – SC Sönnern 0:2.

Wer durfte nun Westernkotten im „kleinen Finale“ herausfordern? Schon nach einer Minute gelang Vollenberg nach Günes-Pass das 1:0 für Sönnern, dieselbe Kombination brachte das 2:0, wobei sich die Sportfreunde aufregten, dass zuvor kein Foul gegen Sönnern gepfiffen worden war. SFO warf alles nach vorn, traf durch Erdöl den Pfosten, ein Tor von Buchmüller wurde nicht gegeben. Schließlich handelte sich Bömer-Schulte eine Sekunde vor Schluss die Rote Karte ein.

Tore: 0:1 Vollenberg, 0:2 Vollenberg.

SC Sönnern – SV Lippstadt 3:4.

1:6 hatte der SCS in der Hauptrunde zuvor gegen Lippstadt verloren. Im Spiel um Platz drei war es deutlich dramatischer. Der Oberligist schien schon sicher im Finale zu sein, führte bis 42 Sekunden vor Schluss noch mit 3:1. Dann schlug die Stunde von SCS-Spielertrainer Philipp Sterthoff. Zunächst verkürzte er auf 2:3 und 22 Sekunden vor dem Ende drosch er einen indirekten Freistoß aus kurzer Distanz in die Maschen. Die ekstatischen Anhänger des SCS waren auf den Tribünen kaum noch einzufangen. Aber sie hatten die Rechnung ohne die abgebrühten Lippstädter gemacht. Sönnern ließ sich zu weit hinten reindrängen und Sven Köhler, erst Anfang des Jahres von der A-Jugend des FC Schalke 04 nach Lippstadt gewechselt, zielte ganz genau: Die Kugel schlug genau neben dem Pfosten im Netz ein. Zwei Sekunden waren da noch auf der Uhr.

Tore: 0:1 Köhler, 0:2 Elitok, 1:2 Busemann, 1:3 Maella, 2:3 Sterthoff, 3:3 Sterthoff, 3:4 Köhler.

SuS Bad Westernkotten – SV Lippstadt 2:4.

Die beiden besten Mannschaften des Turniers standen verdient im Finale und Lippstadt nahm Revanche für die Niederlage zuvor. Der SVL war cleverer vor dem gegnerischen Tor, profitierte allerdings auch von einer Hinausstellung des gegnerischen Torhüters. Maximilian Koch sah die Rote Karte, nachdem er weit vor seinem Tor den Ball mit der Hand gespielt hatte. Eine umstrittene Entscheidung, die nach Spielschluss zu heftigen Diskussionen mit dem Schiedsrichter führte, während die Lippstädter ihren Triumph feierten.

Tore: 0:1 Traufetter, 1:1 Kuzmyni, 1:2 Köhler, 1:3 Rupp, 2:3 Heppe, 2:4 Eigentor Schiller.

Rubriklistenbild: © Dahm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare