2:1 in letzter Sekunde: Andi Neumann schießt Hilbeck zum Sieg in Buer

+
Nach drei torlosen Spielen erlöste Andreas Neumann die Hilbecker mit seinem verwandelten Handelfmeter. In der Nachspielzeit gelang ihm sogar noch der Siegtreffer.

Gelsenkirchen - Der Jubel nahm fast kein Ende. Mit einem Siegtreffer in letzter Sekunde hat sich der SV Hilbeck nicht nur verdiente drei Punkte gesichert, sondern sich auch Luft im Tabellenkeller der Landesliga 3 verschafft.

Mann des Tages beim 2:1-Erfolg über den SSV Buer war Kapitän Andreas Neumann, der beide Tore erzielte.

Es lief die zweite Minute der Nachspielzeit, als die Hilbecker noch einen letzten Angriff in Richtung Tor starteten. Der erst kurz zuvor eingewechselte Emre Temiz setzte sich auf der linken Seite durch und bediente Andreas Neumann in der Mitte. Der Hilbecker Kapitän drosch die Kugel aus zentraler Position in die Maschen. Während sich eine Hilbecker Jubeltraube samt Keeper Christopher Sander und Ersatzspielern bildete, pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Minuten zuvor schienen die Hilbecker noch ein Déjà-vu zu erleben. Der SVH war zumindest in der zweiten Hälfte die bessere Mannschaft, aber geriet wie in der Vorwoche unglücklich in Rückstand und vergab beste Möglichkeiten. Auch „Matchwinner“ Neumann sagte nach dem Spiel: „Vom Spielverlauf war es identisch mit der letzten Partie.“

In der ersten Halbzeit spielte der SVH noch zu viele lange Bälle, was bei dem starken Wind im Gelsenkirchener Stadtteil die schlechteste aller möglichen Spieleröffnungen war. „Wir mussten personell und taktisch umstellen“, begründete Trainer Christian Bentrup den Stotterstart seiner Spieler. Denn im Vergleich zur Vorwoche fehlten Viktor Neumann und Raffael Wichert. Erst kurz vor der Pause waren die Gäste mit einigen Kontern gefährlich. Yannick Kastner scheiterte mehrfach am gegnerischen Keeper.

Fußball-Landesliga 3: SSV Buer - SV Hilbeck 1:2

Nach dem Wechsel war die Bentrup-Elf endgültig am Drücker, spielte sich häufig in die gefährliche Zone vor. Aber die Abschlüsse blieben mangelhaft und das bestraften die Gastgeber mit dem Führungstreffer. Benedikt Vorholt durfte sich nach einer Ecke als Torschütze feiern lassen. Ob der Ball aber wirklich hinter der Linie war, bezweifelten nicht nur die Hilbecker. Auch die Spieler aus Buer schauten eher ungläubig, als der Schiedsrichter auf Tor entschied. Wenig später hatten die Hilbecker Glück, dass Buer nach einem verunglückten Rückpass nicht noch auf 2:0 erhöhte.

Aber die Gäste spielten weiter nach vorne. Andreas Neumann beendete die torlose Durststrecke des SVH 16 Minuten vor dem Ende mit einem verwandelten Handelfmeter und in der Nachspielzeit war er ein zweites Mal zur Stelle. „Wir haben gekämpft und geackert und uns diesmal endlich belohnt“, so ein glücklicher Christian Bentrup.

Statistik

SSV Buer: Zimmer, Englich, Keysberg, Buda (61. Lukas), Voßschmidt, Rogowski (87. Battaglia), Sell, Woberschal, Vorholt, Liguda, Gülmez.

SV Hilbeck: Sander, A. Neumann, Overmann, Idczak, Schnettker (85. Wypyszewski), Toy, Yilmaz (89. Temiz), Kastner, Lettmann, Bockelbrink (75. Freitag), Cirak.

Tore: 1:0 Vorholt (62.), 1:1 Neumann (74. Elfmeter), 1:2 Neumann (90.+2).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare