Fußball-Landesliga 3

SV Hilbeck feiert 2:1-Sieg über Topteam SC Obersprockhövel

+
Die Hintermannschaft des SV Hilbeck (hier Nico Danne rechts gegen Nico Jahnke) stand über weite Strecken sicher beim 2:1-Sieg über den SC Obersprockhövel.

Hilbeck – Im Gegensatz zum vergangenen Sonntag mit dem 0:1 gegen Spitzenreiter Frohlinde wurde der SV Hilbeck am Donnerstagabend für eine starke Leistung belohnt. Das Heinze-Team feierte in einem Nachholspiel der Landesliga 3 gegen den hoch eingeschätzten SC Obersprockhövel einen 2:1 (1:0-)Sieg.

Der Gast aus Obersprockhövel startete wie die Feuerwehr und lief die Hilbecker schnell an. Die ließen sich aber nicht beeindrucken, sondern hielten dagegen und versuchten selber, den Gegner unter Druck zu setzen und schnell nach vorne zu spielen. Klare Chancen blieben aber auf beiden Seiten lange aus; beide Hintermannschaften standen gut sortiert. 

Den ersten Aufreger gab es nach gut zehn Minuten, als Philipp Schnettker einen schlechten Querpass des Gegners abfing, schnell nach vorne unterwegs war und heftig von Robin Kost abgeräumt wurde. Der SC-Spieler sah völlig zurecht die gelbe Karte. Einen ersten Schuss auf das Gästegehäuse gab Schnettker nach gut einer halben Stunde ab, die Kugel verfehlte das Ziel aber klar. Wenig später musste Christopher Sander im Hilbecker Tor seine Klasse zeigen, als die Gäste einen Ball in die Schnittstelle spielten, Mert Özkan aus halbrechter Position Richtung langes Eck schoss – und in Sander seinen Meister fand. Auch bei einem Steilpass auf Felix Gremme war der SVH- Keeper auf dem Posten. 

Sekunden später fiel das 1:0 für den Gastgeber. Yasin Toy flankte von rechts in den Strafraum, die Obersprockhöveler Abwehr passte nicht auf; Schnettker bugsierte den Ball ins linke Eck zum Pausenstand (44.). 

In der zweiten Hälfte ging das Spiel munter weiter. In der 49. Minute setzte Anil Saraman den Ball nach Vorarbeit von Schnettker über das Tor. Auf der Gegenseite hielt Sander einen Wasilewski-Freistoß. Saraman wurde von Muhammed Jabri bedient, setzte den Ball aber knapp am Tor vorbei. Die Vorentscheidung fiel in der 64. Minute. Eigentlich war schon geklärt, aber Aime Mugisha wurde quasi angeschossen; die Kugel fiel als Bogenlampe ins Tor zum 2:0 für den Gastgeber. 

Defensiv stand der SVH weiter sehr sicher, hatte jetzt mehr Räume zum Kontern. Schnettker eroberte vor dem Strafraum den Ball und bediente Saraman im 16er, der verzog aber deutlich (69.). 

Glück für den SVH, als Yasin Toy bei einem Klärungsversuch im 16er einen Gegenspieler traf, der Schiedsrichter aber Freistoß für den Gastgeber gab. In der 85. Minute geriet eine Kopfballrückgabe zu lang, Sander konnte das Leder nur an die Latte lenken; den Abpraller köpfte Arber Berbatovci zum Anschlusstreffer ein. In der Endphase machte der Gast viel Druck, brachte Hilbeck ins Schwimmen. Aber der SVH hielt in den letzten Minuten seinen Kasten sauber und holte verdient die drei Punkte. 

SVH-Trainer Sven Heinze zeigte sich nach dem Spiel stolz auf seine Mannschaft, die kämpferisch alles gegeben, sich richtig reingehängt habe. Dass am Ende die Kraft fehlte, sei normal, habe sein Team doch am Sonntag gegen den Tabellenführer spielen müssen, während Obersprockhövel spielfrei war. 

SV Hilbeck: Sander, Danne, M. Köhler, Kuhn, Schnettker (88. Neumann), Hünnies, Toy (69. Rosenkranz), Saraman, Lettmann, Jabri, Mugisha (76. Verschaeren). 

SC Obersprockhövel: Aydin, Jahnke, Kost (71. Polat), Berbatovci, Niedergethmann (22. Özkan), Fabritz, Voshage, Monse, Gremme, Federico (71. Schrepping), Wasilewski. 

Tore: 1:0 Schnettker (44.), 2:0 Mugisha (64.), 2:1 Berbatovci (85.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare