Lächelnd zum Sieg beim 28. Soester Stadtlauf

+
Die drei schnellsten Männer im Hauptlauf: Philipp Henseleit (Mitte) gewann vor Phil Lembach (links) auf Rang zwei und Christoph Hilger auf Platz drei.

Soest - Er lächelte vor dem Start, er lächelte unterwegs und er lächelte selbstverständlich auch nach dem Zieleinlauf: Philipp Henseleit hat gestern Nachmittag das Zehn-Kilometer-Rennen beim Soester Stadtlauf gewonnen. Der Sportler im Trikot des Marathon Clubs Menden lief 32:22,20 Minuten nach dem Startschuss auf die Ziellinie am Vreithof.

Bei den Damen war die Soesterin Laura Lienhart Schnellste des Hauptlaufes. Insgesamt zählten die Organisatoren von Marathon Soest 1827 Teilnehmer, das sind rund 120 mehr als im Jahr zuvor.

„Ich bin überrascht, dass es heute so gut gelaufen ist, ich hatte schon einige Kilometer in den Beinen“, sagte Henseleit nach seinem Sieg. Eigentlich wollte er seine Saison schon vor drei Wochen beim Berlin Marathon beenden, vergangenen Mittwoch lief der dann aber doch noch einen Halbmarathon am Dortmunder Phoenix-See, eher er sich dann am Samstagabend spontan noch für seine Premiere beim Soester Stadtlauf angemeldet hat, der Tipp kam übrigens vom mehrfachen Stadtlauf-Sieger Andreas Beulertz, der das Rennen gestern nur als Zuschauer verfolgte. 

Soester Stadtlauf 2018

„Das Kopfsteinpflaster hat es schon in sich“, meinte Henseleit. Trotzdem wird der Start gestern nicht sein letzter Einsatz in Soest gewesen sein. Der Silvesterlauf steht schon fest im Kalender. Auch die schnellste Frau des Hauptlaufes hatte sich erst kurzfristig für den Start entschieden. Laura Lienhart musste im vergangenen Jahr noch verletzungsbedingt auf den Stadtlauf verzichten. „Als ich dann aber die Startnummer für meine Tochter abgeholt habe, habe ich mir gedacht ‘Warum eigentlich nicht auch laufen?’“, so Lienhart, die in 40:22,00 Minuten zu ihrem dritten Stadtlauf-Sieg rannte. 

Eine einsame Angelegenheit war der Sieg von Lukas Meier im 4000-Meter-Rennen. Nach knapp einem Kilometer setzte er sich an die Spitze des Feldes und lief den Sieg in 13:04,90 Minuten souverän nach Hause. Dabei war der Stadtlauf für ihn nur eine Zwischenstation. „Am Sonntag starte ich bei einem Halbmarathon auf Mallorca, da war das heute ein guter letzter Tempolauf“, so Meier. 

Schnellste Frau in dem Rennen über die zwei Runden war die Britin Sarah Metz vom VfB Salzkotten in 15:08,10 Minuten. „Ich bereite mich gerade auf die Zehn-Kilometer-Meisterschaft in Steinhagen nächstes Wochenende vor, da war das heute eine gute Vorbereitung“, so Metz. Zeiten tauchen nicht in der Bestenliste auf In der Bestenliste werden die Zeiten des diesjährigen Stadtlaufs übrigens nicht auftauchen. 

Weil sich wegen der Baustelle in der Rathausstraße der Verlauf der Strecke ein wenig verändert hat, war die Strecke in diesem Jahr ausnahmsweise nicht amtlich vermessen. Genau das ist allerdings Voraussetzung dafür, dass die Zeiten in der Bestenliste erscheinen können. Im nächsten Jahr soll der Stadtlauf wieder an der bekannten Stelle zwischen Rathaus und Petrikirchhof starten, sodass die Sportler auch wieder über eine amtlich vermessene Strecke laufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare