Handball Kreispokal

Premierensieg: Soester TV gewinnt erstmals den Pott im Kreis Hellweg

+
So sehen Kreispokalsieger aus: Der Soester TV gewann zum ersten Mal den Pokal im Handballkreis Hellweg.

Overberge – Eine Sensation war es zwar nicht, dennoch eine historische Leistung: Die Oberliga-Herren vom Soester TV haben zum ersten Mal den Pokal des Kreises Hellweg gewonnen – einen Wettbewerb, dem sie lange aus dem Weg gegangen sind.

Im Finale schlug der Oberligist den Verbandsligisten TuRa Bergkamen mit 36:19. Spannung bot das Duell nur in den ersten zehn Minuten. Da stand es 6:6 und Soest hatte sich einige leichte Gegentreffer gefangen. Anschließend aber setzte sich Soest mit fünf Treffern in Folge zum 11:6 (16.) ab. 

„Ein Kompliment an meine Mannschaft, die Jungs haben das abgesehen von kürzeren Phasen konzentriert bis zum Ende durchgezogen. In der zweiten Hälfte war es mehr ein Abarbeiten“, lobte Soests Trainer Sören Hohelüchter den konzentrierten Auftritt seiner Mannschaft. 

Das Lob des Soester Trainers für die disziplinierte Vorstellung galt übrigens auch für den Nachmittag. Da startete das Finalturnier mit zwei Dreier-Gruppen in den Hallen in Overberge und Kamen. Soest, das war schon im Vorfeld klar, wollte das Turnier als sportlichen Aufgalopp ins Jahr nutzen, schickte eine Mischung aus Oberliga und Bezirksliga ins Rennen, schonte angeschlagene Spieler und boten rekonvaleszenten Akteuren Einsatzzeiten. 

Das Torwart-Duo bildeten Birk Muhr nach überstandener Verletzung und Deven Köster aus der Bezirksliga-Mannschaft. „Deven hat viel Einsatzzeiten bekommen und seine Sache richtig gut gemacht“, berichtet Hohelüchter. Auch Kapitän Torben Voss-Fels war wieder mit an Bord und zeigte eine gutes Comeback. 

Experimente, Tests, Trainingsspiele – auch die vermeintlichen Favoriten der Vorrundengruppe, Zweitligist ASV Hamm und Drittligist Ahlener SG, nahmen den Start bei der Pflichtveranstaltung nicht sonderlich ernst. So traf Soest mit einer Mischung aus Oberliga- und Bezirksliga -Mannschaft auf die Verbandsliga-Truppe aus Ahlen und eine ASV-Mannschaft mit Spielern von Kreisliga- und Bezirksliga-Format. 

Die Vorrunde forderte den STV daher nicht wirklich. Von der ASV-Auswahl gab es beim 19:3-Sieg kaum Gegenwehr, Hamm hatte im ersten Turnierspiel bereits 8:16 gegen Ahlen verloren. So kam es zu einem Endspiel um den Gruppensieg zwischen Soest und Ahlen, das allerdings nicht wirklich Spannung bot. 

„Die Mannschaften hatte alles unterschiedliche Voraussetzungen, schwer erkämpft waren unsere Siege bestimmt nicht“, berichtet Hohelüchter. Als Kreispokalsieger ist der STV für die erste Runde im Pokal auf westfälischer Verbandsebene qualifiziert, die im kommenden Herbst ausgetragen wird. Soester TV: Köster, Muhr; Schnorfeil, Tomassini, A. Loer, Schönle, Haake, Wiggeshoff, T. Voss-Fels, Zülsdorf, Müller, F. Voss-Fels, Falkenberg.

Kaltstart des STV

Das Pokalturnier in Overberge war der Aufgalopp für die Soester Handballer. „Wir hatten bislang keine Hallenzeiten und haben so das Turnier genutzt, um wieder Schwung aufzunehmen“, erklärt Soests Trainer Sören Hohelüchter. Wegen der WM-Pause am Wochenende, 19. und 20. Januar, sowie dem vorgezogenen Meisterschaftsspiel gegen den ASV Hamm II spielen die STV-Handballer erst Ende Januar wieder in der Meisterschaft – und zwar auswärts in Hemer (26. Januar). Das erste Heimspiel des Jahres steigt am Samstag, 2. Februar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare