Bezirksliga 7

RW Westönnen holt einen Abwehrspieler aus der Kreisliga A

+

Westönnen - Zwei Zugänge für die kommende Spielzeit konnte Thomas Hein, sportlicher Leiter von Bezirksligist RW Westönnen, bereits während der Corona-Zwangspause verkünden.

Von A-Kreisliga-Tabellenführer BV Bad Sassendorf wechselt Verteidiger Sandro Osterhoff an dem Bahndamm. Zusätzlich kommt Mittelfeldspieler Dennis Bauer, der zurzeit noch beim SV Westfalia Soest gemeldet ist, nach Westönnen.

„Die Spieler sind unter 22 und kommen aus der Umgebung“, freut sich Thomas Hein, dass beide Spieler ins Anforderungsprofil passen. „Unsere Leute werden auch älter“, fügt Hein mit Blick auf die Altersstruktur des aktuellen Kaders an.

Osterhoff und Bauer werden in Konkurrenzkampf mit dem Stammpersonal treten müssen, denn kein Spieler aus der ersten Mannschaft verlässt den Verein, bestätigt Hein. „Aber einige Spieler müssen vielleicht beruflich kürzer treten“, sagt Hein.

Kaderplanung noch nicht abgeschlossen

Auf jeden Fall noch kürzer treten will Trainer Christoph Linstaedt – Linstaedt verlängerte seinen Kontrakt bei den Rot-Weißen erst kürzlich um ein weiteres Jahr – als aktiver Spieler. Diese Lücke soll unter anderem Sandro Osterhoff ausfüllen. Der 22-Jährige zählte in Sassendorf in den meisten Spielen zum Stammpersonal von Trainer Tobias Boschert. Zwölf Spiele absolvierte Osterhoff in der unterbrochenen Saison bislang, erzielte dabei ein Tor. „Sportlich möchte ich mich noch einmal weiterentwickeln“, sagt Sandro Osterhoff, der aber auch den BVS als „keine schlechte Adresse“ bezeichnet. Osterhoff möchte möglichst viele Spielminuten bei den Rot-Weißen absolvieren. „Sandro hatten wir schon vor der Saison auf dem Schirm“, sagt Thomas Hein, jetzt habe es gepasst.

Dennis Bauer ist ein Spieler für das Mittelfeld, erklärt Hein, er sei auf der rechten Seite flexibel einsetzbar. Bauer ist derzeit für die A-Junioren-Mannschaft von Bezirksliga-Konkurrent SV Westfalia Soest spielberechtigt. Nach einer schweren Verletzung in der Vorsaison kam Bauer aber nich nicht wieder zum Einsatz. Thomas Hein erwartet vom Nachwuchsspieler aber eine Menge, wenn er wieder zu seiner alten Form findet. „Dennis hat schon früher mit Preußen Werl gegen meinen Sohn gespielt.“ Diese Auftritte sind dem sportlichen Leiter von RWW im Gedächtnis geblieben. 

Abgeschlossen sei die Kaderplanung von RW Westönnen noch nicht. Hein befindet sich mit weiteren Spielern im Gespräch, noch kann aber kein Vollzug gemeldet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare